Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 23. November 2019 

Ökumenischer Rat der Kirchen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) wurde 1948 in Amsterdam gegründet. Er ist ein weltweiter Zusammenschluss derzeit 342 Mitgliedskirchen in 120 Staaten .

Mitglieder sind die meisten Kirchen der evangelischen Traditionen ( Lutheraner Reformierte Methodisten Baptisten etc.) die anglikanischen Kirchen die altkatholischen Kirchen und die meisten orthodoxen Kirchen .

Die einzige sehr grosse Kirche die zu den Mitgliedern zählt ist die Römisch-Katholische Kirche . Sie entsendet aber Beobachter. Viele der evangelikalen und Pfingstkirchen sind ebenfalls nicht Mitglieder.

Die Orthodoxen Kirchen haben den ÖRK wegen der von ihnen empfundenen Dominanz von Themen wie Frauenpriestertum und positive Bewertung der in den letzten Jahren mehrmals scharf kritisiert sich aber zunächst zur Fortführung ihrer Mitgliedschaft Nur die georgische Kirche trat aus.

Als "Nationales Konzil" in Deutschland gilt Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen - Ökumenische Zentrale. Es ist möglich einzelne Kirchen in der nationalen ACK mitarbeiten nicht Mitglied im ÖRK sind.

  • Sitz: Genf
  • Generalsekretär: Pfr Dr. Samuel Kobia

Weblinks



Bücher zum Thema Ökumenischer Rat der Kirchen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/%D6kumenischer_Rat_der_Kirchen.html">Ökumenischer Rat der Kirchen </a>