Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 23. Juli 2019 

Ölbindemittel


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Verkehrsunfall mit 2 PKWs und auslaufenden Betriebsmitteln; (rot orange)

Ölbindemittel oder auch Ölbinder wird zum abbinden von Mineralölen und Chemikalien in der Feuerwehr eingesetzt. Es ist meist feinkörnig oder teilweise auch flüssig. Außerdem gibt es noch Ölbindemittel das in Kombination mit Ölsperren zur Beseitigung von Mineralölen auf Gewässern eingesetzt wird.

Für die Aufnahme von Chemikalien gibt eine breite Palette verschiedener Chemikalienbindemittel. Unter anderem die Anwendung in der Industrie auf Verkehrsflächen in Gewässern. Es ist besonders auf die Auswahl zu achten ist.

So gibt spezielle Vliese Schlängel Würfel vieles mehr um Öl in bestimmten Situationen aufzunehmen.

Häufigstes Einsatzgebiet ist unter anderem die von auslaufenden Betriebsmitteln nach einem Verkehrsunfall oder von Ölspuren welche von Autos mit leckgeschlagenem Öltank

Auf öffentlichen Straßen u. ä. ist in der Regel notwendig nach dem Aufnehmen Ölbinders noch eine Naßreinigung durchzuführen.

Probleme: Das Ölbindemittel erlangt die Eigenschaften aufgenommenen Stoffes wird also i.d.R. "brennbar".

Anwendung

  • Fester Boden: Das Ölbindemittel wird auf den gestreut und dann eingekehrt bzw. mit einer eingerieben danach zusammen gekehrt.

  • Offene Gewässer : Das schwimmfähige Ölbindemittel wird auf das geschüttet. Nachdem es das Öl aufgesaugt hat es mit Hilfe von Ölsperren oder mit bzw. speziellen Rechen wieder eingesammelt.

Siehe auch: Portal Feuerwehr Themenliste Feuerwehr Gefahrgut



Bücher zum Thema Ölbindemittel

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/%D6lbindemittel.html">Ölbindemittel </a>