Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. September 2019 

Östrogen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Östrogene sind die wichtigsten weiblichen Geschlechtshormone aus der Klasse der Steroide auch Follikelhormone genannt. Sie werden hauptsächlich in den ( Ovarien ) zu einem geringeren Teil auch in Nebennierenrinden produziert. Während der Schwangerschaft werden die auch in der Plazenta gebildet. Auch Männer produzieren im Hoden kleine Mengen an Östrogenen.

Die Konzentration der Östrogene ändert sich im Verlauf des weiblichen Zyklus. Gesteuert wird Produktion von der Hypophyse über die Gonadotropine ( FSH und LH ). Nach der Menopause fällt die Östrogensynthese im weiblichen Körper ab.

Im Blut werden Östrogene meist an Eiweiß gebunden transportiert. An bestimmten Organen (z.B. weiblichen Brust und der Gebärmutter ) befinden sich spezifische Rezeptoren an die sich die Östrogene binden. Östrogene werden direkt zum Zellkern transportiert und so die Aktivität der Zellen. In der sind Östrogene enthalten und täuschen dem Körper künstliche Schwangerschaft vor.

Ein weiteres wichtiges weibliches Geschlechtshormon ist Progesteron das Gelbkörperhormon welches vor allem im Teil des weiblichen Zyklus in den Eierstöcken wird.

natürliche Östrogene


Synthetische Östrogene

Links



Bücher zum Thema Östrogen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/%D6strogen.html">Östrogen </a>