Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. Oktober 2019 

Advanced Micro Devices


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
AMD Advanced Micro Devices Inc. (NYSE:AMD) ist US-amerikanischer Chiphersteller und einer der Hauptkonkurrenten von Intel im Markt der x86 -kompatiblen Prozessoren . AMD entwickelt und produziert Mikroprozessoren Flash-Speicherbausteine System-on-Chip-Lösungen für die Computer- Kommunikations- und Konsumerbranchen. Unternehmen ist im Standard & Poors 500 gelistet. AMD ist weltweit vertreten und hat in den USA Europa Japan und Asien (u.a. Malaysia Penang ).

Die Firma wurde am 1. Mai 1969 durch ehemalige Mitarbeiter von Intel und Fairchild Semiconductor gegründet erster Geschäftsführer war Jerry Sanders. November 1969 war die Technik soweit dass den Produktionsbetrieb von Wafern aufnehmen konnte. Im September 1979 ging das Unternehmen an die Börse. gleichen Jahr erwarb AMD eine Lizenz von zur Herstellung von Intels 8086 und 8088 - Prozessoren . Unter dem gleichen Abkommen baute AMD auch 80286er Prozessoren. Dann erklärte Intel 1986 den Vertrag für beendet. AMD entwickelte selbst Prozessoren die ersten Produkte waren Clones Intel-CPUs 80386 und 80486 .

1995 kaufte AMD die Firma NexGen auf damit auch die Rechte am Nx586-Prozessor. Der wurde so umgebaut dass er in Intels 7 passte und in AMD-K5 umbenannt. Der wurde als direkter Konkurrent zum Intel Pentium und enthielt einige wegweisende Features die ihn technisch besser dastehen ließen als sein Intel-Pendant. war jedoch auf Grund von Inkompatibilitäten nicht erfolgreich.

Zwei Jahre später war AMDs Antwort den Pentium II von Intel fertig der K6 . Dessen Nachfolger der K6-2 enthielt Verbesserungen Multimedia-Bereich u.a. durch das neue Instruction-Set 3DNow! .

Im Januar 1999 schob man noch einmal ein Update ehrwürdigen K6-Kerns nach. Dieser Prozessor (K6-III) brachte erstmals die Krone des weltweit schnellsten Mikroprozessors. K6-III war ein aufgebohrter K6-2 mit auf 256 Kilobyte vergrößertem Level-2- Cache . Dieser Cache lief fullspeeded und war im Kern integriert was den Prozessor leistungsmäßig am Pentium II vorbeiziehen ließ dessen Cache mit halbem Prozessortakt lief und weit vom entfernt im voluminösen Slot1-Gehäuse steckte. Eine weitere im K6-III betraf die Sprungvorhersage (ein Prozessor sich z.B. bei if-else -Verzweigungen welche Möglichkeit beim letzten Mal genommen und lädt entsprechende Daten- und Codeteile bereits in die Pipeline).

Ab August 1999 konnte AMD mit dem Athlon (wird als K7 bezeichnet) wieder den schnellsten x86-Prozessor Welt anbieten (dieser Titel konnte ihnen erst März 2002 durch den Intel Pentium IV wieder werden). Der Athlon war überraschenderweise auch der der als Erstes die prestigeträchtige Grenze von Gigahertz (GHz) Taktfrequenz überschritt. Der Athlon wurde zum Markenzeichen und auch die folgenden Chipgenerationen hießen Auf den Athlon "Classic" folgte der Athlon der seinerseits vom Athlon XP ( Palomino / Thoroughbred / Barton ) abgelöst wurde. Zwischenzeitlich hatte AMD auch Konkurrenten zu Intels Lowcost-CPU Celeron im Angebot den AMD Duron (in den Ausführungen Spitfire Morgan und Applebred ). Der Duron war prinzipiell ein vollwertiger TB mit kleinerem (zur Hälfte deaktiviertem) Cache.

Inzwischen bereitet sich auch AMD auf Umstellung der PC-Architektur auf 64-Bit-Prozessoren vor. AMD verfolgt dabei jedoch eine andere Philosophie als Erzrivale Intel. Während Intel seiner komplett neuen und derzeit in einem Ruf befindlichen IA-64 -Architektur eindeutig eher das Server-Segment im Blick wird es von AMD bereits recht früh einen 64-Bit-Prozessor für Desktop-Systeme geben. AMDs Konzept AMD64 (ehemals bekannt als x86-64 ) stellt im wesentlichen eine Portierung des x86-Befehlssatzes in eine 64-Bit-Welt dar bügelt dabei einige Schwächen des x86 aus - und weiter die Möglichkeit 32-Bit-Programme auszuführen was gerade der Übergangszeit wichtig werden kann wenn noch alle Betriebssysteme und Anwendungen auch in 64-Bit-Versionen Verfügung stehen. Als erster Prozessor in AMD64-Technik ab Mai 2003 zunächst die Dualprozessor-Variante Opteron in den Handel. Die Desktop/Mobile-Version Athlon 64 (FX) ist seit September 2003 auf dem Markt.

1996 eröffnete AMD in Dresden die Fab30 ( Fab steht für Fabrication Unit die 30 für die Eröffnung im 30. Jahr Unternehmensgeschichte) bis heute eine der modernsten Chipfabriken Dort werden ausschließlich Athlon-Prozessoren produziert genauer gesagt Wafer mit vielen Prozessoren darauf. Das Zerlegen Wafer zu einzelnen Cores und der Zusammenbau Prozessors (Sockel etc.) erfolgt in anderen AMD-Werken. geschätzte Investitionskapital von 1 9 Milliarden US-Dollar teilweise auch durch staatliche Förderung aufgebracht.

2002 übernahm AMD die CPU-Schmiede Alchemy mit High-End Low-Power Embedded Prozessoren mit MIPS-Architektur auf sich aufmerksam macht. Die deutsche Mycable [1] gehört zu den ersten Kunden für Prozessoren und entwickelt ein vollintegriertes sehr kleines welches auch seinen Weg in die Hall-of-Fame AMD macht.

2003 wird dann zur Erweiterung der Produktpalette auch die Geode Serie (weitestgehend x86-konform) National Semiconductor übernommen.

Produkte

  • Am386
  • Am486
  • Am5x86
  • AMD K5

  • Duron -Serie
    • AMD Duron ( Spitfire / Morgan / Applebred )
    • Mobile AMD Duron

  • Athlon -Serie
    • AMD Athlon Classic
    • AMD Athlon Thunderbird
    • AMD Athlon XP ( Palomino / Thoroughbred (A/B) / Barton )
    • AMD Athlon XP mobile( mobile Palomino / mobile Thoroughbred / mobile Barton )
    • AMD Athlon MP

  • Hammer-Serie (64-Bit-Prozessoren)
    • AMD Opteron ( SledgeHammer )
    • AMD Athlon 64FX (nahezu baugleich mit dem Opteron Prozessor jedoch mit DDR400-Unterstützung)
    • AMD Athlon 64 ( ClawHammer )

  • AMD Alchemy
    • Au1000
    • Au1500
    • Au1100

Weblinks



Bücher zum Thema Advanced Micro Devices

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/AMD.html">Advanced Micro Devices </a>