Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Aalen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
Basisdaten
Bundesland : Baden-Württemberg
Regierungsbezirk : Stuttgart
Landkreis : Ostalbkreis
Fläche : 135 km²
Einwohner : 66.473 (01.03.2004)
Bevölkerungsdichte : 492 Einwohner/km²
Höhe : 430 m ü. NN
Postleitzahl : 73430 73431 73432
Vorwahl : 07361
Geografische Lage : 48° 49' n. Br.
10° 5' ö. L.
Kfz-Kennzeichen : AA
Amtlicher Gemeindeschlüssel : 08 1 36 088
Gliederung des Stadtgebiets: 7 Stadtteile/ Stadtbezirke
Adresse der Stadtverwaltung: Marktplatz 30
73430 Aalen
Website: www.aalen.de
E-Mail-Adresse: hauptamt@aalen.de
Politik
Bürgermeister : Ulrich Pfeifle ( SPD )

Aalen ist eine Große Kreisstadt in Baden-Württemberg. Sie ist die größte und gleichzeitig Verwaltungssitz des Ostalbkreises innerhalb der Region Ostwürttemberg im Regierungsbezirk Stuttgart .

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Ob Aalen eine Stadtgründung der Staufer der Grafen von Öttingen im 13. Jahrhundert steht nicht fest. Die Grafen von Öttingen jedenfalls die ersten bezeugten Stadtherren. Von ihnen die Stadt ans Reich. Aalen war von 1360 bis 1803 eine Reichsstadt (oft fälschlich: freie Reichsstadt ) und kam 1803 zum Kurfürstentum (später Königreich) Württemberg und wurde Sitz eines Oberamtes aus 1938 der Landkreis Aalen hervorging. 1952 kam Aalen mit ganz Württemberg zum Baden-Württemberg. Bei der Kreisreform zum 1. Januar 1973 wurde der Aalen Bestandteil des Ostalbkreises. Aalen blieb bzw. Kreisstadt des neuen Kreises.

Wirtschaft

In Aalen dominiert die Metallverarbeitung. Neben Maschinenbau sind die Industriezweige Optik Papier und Textil wichtige Träger der Wirtschaftsstruktur.

Städtepartnerschaften

Stadtgliederung

  • Dewangen
  • Ebnat
  • Fachsenfeld
  • Hofen
  • Unterkochen
  • Waldhausen
  • Wasseralfingen

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Museen

Schubart-Museum

Im Alten Rathaus gibt es eine ständige Ausstellung über Leben und das Werk des Komponisten Christian Friedrich Daniel Schubart der in Aalen aufgewachsen ist.

Geologisch - paläontologisches Museum

Im Urweltmuseum in Aalen sind mehr 1500 Versteinerungen der schwäbischen Alb wie Ammoniten Fischsaurier und verkieselte Korallen zu sehen. Es als das größte Fossilienmuseum in Süddeutschland.

Limesmuseum

Das Limesmuseum liegt an der Stelle vor etwa 1800 Jahren das größte Reiterkastell der Römer war. Es zeigt zahlreiche aus der Zeit der römischen Besatzung.

Bauwerke

Aalen um 1900

Rathaus mit Spion

Das Rathaus wurde im Jahre 1636 erbaut. Am Turm befindet sich das Wahrzeichen der Stadt eine kleine Relieffigur des "Spions von Aalen" . Vor dem Rathaus steht die Figur Kaisers Joseph I. .

Barocke Pfarrkirche

Die barocke Pfarrkirche wurde im Jahre 1765 erbaut.

Bürgerspital

Das Bürgerspital ist ein Fachwerkhaus das 1702 am Spritzenhausplatz erbaut wurde. Bis 1873 es als städtisches Krankenhaus. Danach wurde es ein Altersheim umgewandelt. Nach einer umfassenden Restaurierung es heute eine Seniorenbegegnungsstätte.

Limesthermen

Die Limesthermen wurden nach dem römischen gebaut und haben 34 bis 36 Grad Wasser im Außen- und Innenbereich.

Marktplatz

Historischer Mittelpunkt von Aalen

Radgasse

Die älteste Häuserfassade von Aalen findet in der Radgasse. Die Gebäude wurden zwischen 1659 und 1662 erbaut und gelten als typische Aalener Ackerbürgerhäuser .

Tiefer Stollen

Die ehemalige Eisenerzgrube Wilhelm am Brauenberg wurde zum Besucherbergwerk Tiefer Stollen umgewandelt. Eine Grubenbahn und Sandsteinhalden erzählen die Geschichte des Bergbaus . Seit 1989 werden im so genannten Heilstollen zur Behandlung von Atemwegserkrankungen auch Liegekuren angeboten.


Städte und Gemeinden im Ostalbkreis
Aalen | Abtsgmünd | Adelmannsfelden | Bartholomä | Böbingen | Bopfingen Durlangen | Ellenberg | Ellwangen | Eschach | Essingen | Göggingen Gschwend | Heubach | Heuchlingen | Hüttlingen | Iggingen | Jagstzell | Kirchheim Ries | Lauchheim | Leinzell | Lorch | Mögglingen | Mutlangen | Neresheim | Neuler | Obergröningen | Oberkochen | Rainau Riesbürg | Rosenberg | Ruppertshofen | Schechingen Schwäbisch Gmünd | Spraitbach | Stödtlen | Täferrot Tannhausen | Unterschneidheim | Waldstetten | Westhausen | Wört




Bücher zum Thema Aalen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Aalen.html">Aalen </a>