Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 15. Oktober 2019 

Abflussbeiwert


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Abflussbeiwert ist ein Begriff aus der Hydrologie und bezeichnet das Verhältnis zwischen dem Niederschlag und dem tatsächlich festgestellten oberflächlichen Abfluss. Unterschied zwischen Niederschlag und Abfluss ergibt sich folgenden Gründen:
  • Am Beginn eines Regenereignisses sind lokale im Gelände aufzufüllen (Benetzungs- und Muldenverlust). Dies sich mit der Beobachtung dass am Anfang Regenereignisses überhaupt kein Abfluss stattfindet der erste des Niederschlags geht für den Abfluss "verloren".
  • Ein Teil des Niederschlags versickert bzw. die Bodenporen auf (Versickerungsverlust).
  • Ein weiterer Teil verdunstet (Verdunstungsverlust).

Der Abflussbeiwert wird bei der Bemessung Regen- und Mischwasserkanälen der Berechnung des Hochwasserabflusses in Flüssen auf Grund beobachteter (historischer) Regenereignisse und der Hochwasserprognose verwendet.

Die Abflussbeiwerte sind in Abhängigkeit von Geländebeschaffenheit (Anteil befestigter Flächen Bodeneigenschaften Bewuchs Geländeneigung der Intensität und und der Länge des zu wählen. Die Länge und Intensität des ist deshalb von Bedeutung da sich die Faktoren die den Abflussbeiwert bestimmen (siehe oben) nach Intensität und Länge des Regenereignisses anders




Bücher zum Thema Abflussbeiwert

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Abflussbeiwert.html">Abflussbeiwert </a>