Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 16. Oktober 2019 

Acetyl-CoA


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Acetyl-CoA ist ein aktivierter Essigsäurerest (CH 3 CO- = Acetylgruppe). Dieser ist an die des Cysteamin-Anteils des Coenzyms A gebunden ist. Die Verbindung ist sie entsteht bei der beta-Oxidation der Fettsäuren im Anschluss an die Glykolyse durch oxidative Decarboxylierung von Pyruvat.

Im Startschritt des Citratzyklus entsteht durch Übertragung der Acetylgruppe auf der namengebende Metabolit Citrat/Zitronensäure.

siehe auch organische Chemie

Weblinks



Bücher zum Thema Acetyl-CoA

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/AcetylCoA.html">Acetyl-CoA </a>