Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 17. Juli 2019 

Adhäsion


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Adhäsion (auch Anhangskraft) bezeichnet die Zusammenhangkräfte zwischen Molekülen zweier verschiedener Stoffe .

Adhäsion beim Klebstoff

Im Bereich der Klebstoffe versteht man unter Adhäsion die Gesetzmäßigkeiten Haftung von Klebschichten an den Fügeteiloberflächen. Die bei der Adhäsion sind noch nicht vollständig Sie gestalten sich besonders schwierig weil die zwischen den Klebstoffsystemen und den verschiedenen Fügeteiloberflächen komplex sind.

Die Wirkprinzipien der Adhäsion lassen sich zwei Gruppen einteilen:

Spezifische Adhäsion:

  • zwischenmolekulare Kräfte im Grenzschichtbereich
  • Diffusionsvorgänge zwischen Fügeteil und Klebstoff
  • thermodynamische Vorgänge wie z.B. Benetzungskräfte Wasserstoffbrückenbindung
  • chemische Bindungen zwischen Fügeteilatomen (-molekülen) und

Mechanische Adhäsion:

  • Mikroverklammerung in Hinterschneidungen des Fügeteiles
  • Vergrößerung der adhäsiven Fläche durch Einbeziehen Rauheit
  • Anquellen / Anlösen der Fügeteiloberfläche (z.B. Kunststoffen) durch die Lösungsmittel des Klebstoffs um diffusionsartige Molekülverklammerung zu erreichen.

Die mechanische Adhäsion ist grundsätzlich von Wirkung und Bedeutung als die spezifische Adhäsion chemische Wechselwirkungen mit stärkeren Adhäsionskräften zugrunde liegen.

Siehe auch: Kohäsion Kappilarität



Bücher zum Thema Adhäsion

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Adh%E4sion.html">Adhäsion </a>