Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 23. August 2019 

Adolf Erman


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Adolf Erman (* 31. Oktober 1854 in Berlin † 26. Juni 1937 in Berlin) war ein deutscher Ägyptologe und Begründer der Berliner Ägyptologischen Schule.

Erman war Sohn des Georg Adolf Professor für Physik an der Universität Berlin . Er studierte bei Georg Ebers in Leipzig und in Berlin Ägyptologie. Seit 1885 war er außerordentlicher Professor für Ägyptologie der Universität Berlin und Direktor des Ägyptischen Museums . Er machte bedeutende Beiträge zur Erforschung altägyptischen Sprache deren Beziehungen zu den semitischen Sprachen er herausarbeitete.

Erman initiierte den Aufbau des Wörterbuchs ägyptischen Sprache (1926 - 1931 5 Bde. 2 Bde. Ergänzungen) einer in wesentlichen Teilen heute noch gültigen Sammlung der hieroglyphischen Wörter nach den Denkmälern.

Seit 1882 gab er gemeinsam mit Heinrich Brugsch die Zeitschrift für ägyptische Sprache und heraus.

Der Religion der Ägypter stand Erman gegenüber

Werke

  • Ägypten und ägyptisches Leben im Altertum (1885)
  • Die Sprache des Papyrus Westcar (1889)
  • Neuägyptische Grammatik (1880)
  • Aegyptische Grammatik (1894)
  • Die Literatur der Ägypter (1923)
  • Die ägyptische Religion (1905)
  • Wörterbuch der ägyptischen Sprache (mit H. Grapow) Bde (1926-1931)
  • Die Religion der Ägypter (1934)



Bücher zum Thema Adolf Erman

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Adolf_Erman.html">Adolf Erman </a>