Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 22. Oktober 2017 

Adolf Hennecke


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Bergmann Adolf Hennecke (*  25. März 1905 in Meggen ; †  22. Februar 1975 in Berlin) war ein Arbeiter.

Adolf Hennecke wurde von der SED -Führung ausgesucht um nach dem Vorbild des Bergmanns Alexej G. Stachanow ( 1905 - 1977 ) eine Aktivisten-Bewegung in der sowjetischen Besatzungszone DDR ) zu entfachen. Er war 43 Jahre SED-Mitglied und hatte auch eine SED-Parteischule besucht. weigerte er sich da er befürchtete dass die Arbeitskollegen diese Aktion übelnehmen könnten (was auch in Form des Rufes "Normbrecher" geschah). später erklärte er sich bereit seine Hochleistungsschicht fahren.

Er fuhr in einen Schacht des Zwickau -Oelsnitzer Steinkohlereviers ein und fördert am 13. Oktober 1948 in einer gut vorbereiteten Schicht 24 Kohle . Damit überbot er das Tagessoll um und wurde zum Auslöser der so genannten Sein Vorbild verlangte den Bergarbeitern höhere Leistungen gleichem Lohn ab.

Später wurde er leitender Mitarbeiter der Plankommission der DDR und bis zu seinem Mitglied des Zentralkomitees der SED.

siehe auch: Frida-Hockauf-Methode Bassow-Methode Subbotnik Arbeitsnorm Akkordarbeit Freiwilliger Arbeitseinsatz Sozialistische Planwirtschaft Held der Aktivist

Weblinks



Bücher zum Thema Adolf Hennecke

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Adolf_Hennecke.html">Adolf Hennecke </a>