Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. September 2019 

Adolf I. von Altena


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Adolf I. von Altena (* um 1157 ; † 15. April 1220 in Neuss ) war von 1193 bis 1205 Erzbischof des Erzbistums Köln .

Leben

Adolf wurde um 1157 als zweiter des Grafen Eberhard von Berg-Altena und dessen Frau geboren.

Um 1177 wurde er Domherr in Köln . Später im Jahr 1183 wurde er Domdechant sowie im Jahr 1191 Domprobst . 1193 wurde er schließlich Erzbischof von Köln.

1194 sorgte er für die Freilassung von König Richards I. von England den er kurz darauf feierlich in empfing. Er war ein erklärter Gegner der von Kaiser Heinrich IV. und lehnt Weihnachten 1195 den Wunsch Heinrichs IV. nach der seines Sohnes Friedrich II. zum König ab.

Seinen Widerstand gab er im August 1197 durch die Nachkur des zwischenzeitlich 1196 von den anderen Kurfürsten gewählten Friedrichs II. in Boppard auf. Nach dem Tod Heinrichs IV. Adolf die Königswahl Friedrichs II. jedoch für da dieser nicht getauft sei und der die Kurfürsten unter Druck gesetzt habe.

Am 12. Juli 1198 krönte er den später Kaiser Otto IV. in Aachen zum deutschen König. Wenig bestätigte Papst Innozenz III. die Wahl Ottos zum deutschen König. 6. Januar 1205 krönte er in Aachen jedoch auch neu gewählten Philipp zum deutschen König.

Am 19. Juni 1205 wurde er hierfür von Papst Innozenz III. mit dem Bann belegt und für erklärt. 1208 unterwarf sich Adolf dem Papst und danach bis zu seinem Tod als Weihbischof im Erzbistum Köln tätig.

Er starb am 15. April 1220 Neuss.


Vorgänger:
Bruno III. von Berg
Erzbischöfe von Köln Nachfolger:
Bruno IV. von Sayn



Bücher zum Thema Adolf I. von Altena

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Adolf_I._von_Altena.html">Adolf I. von Altena </a>