Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 23. Januar 2018 

Adolph von Menzel


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Adolph von Menzel (* 8. Dezember 1815 Breslau 9. Februar 1905 Berlin) war der bedeutendste Maler Zeichner Illustrator des 19. Jhds. in Deutschland.

Er war Freilichtmaler Schöpfer intimer Innenraumbilder von großen Darstellungen geschichtlicher Ereignisse und Staatskünstler deutschen Kaiserreichs. Von ihm stammt eine berühmte von Szenen aus dem Leben Friedrichs II. im 18. Jahrhundert . Menzel malte in der Zeit des Realismus in der er immer um Anerkennung Trotz seiner zahlreichen Ehrungen blieb er doch mißtrauisch und verschlossen. Er ist ein klassischer des Berliner Realismus. In seinen Bildern wurde eine genauste Wiedergabe der Details geachtet. Seine waren Gelegenheitsarbeiten; er nannte sie „Erinnerungen“. Er nicht wie viele Deutsche Künstler Rom sondern ihn zog es immer wieder Paris . Menzel war körperlich missgestaltet (Zwergenwuchs) weshalb vom Militärdienst befreit wurde.

Inhaltsverzeichnis

Das Eisenwalzwerk (1875)

Zu Menzels bedeutendsten Werken gehört Das Eisenwalzwerk von 1875 . Bild: [1]

Es ist im Original 2 5 breit und war das modernste Bild der Zeit. Menzel malte viele Hunderte Skizzen zum Walzwerk . In der Mitte ist ein grelles zu sehen ansonsten ist das Bild in Teile zu trennen:

Die Untere Bildzone ist lebendig bewegt zeigt ein Arbeitsgewimmel. kann man dem Bürgertum gleichsetzen.

Die Obere Bilddzone besteht aus Röhren Gerüsten und Gestänge. wirkt kalt und hart: Dies ist vergleichbar den Bourgeois.

Leben

  • 8. Dezember 1815 Menzel wird in Breslau geboren.
  • 1828 Schon mit 13 Jahren wird eins Werke ausgestellt: Ein Bild einer säugenden Tigerin
  • 1834 Mitglied im "Verein der jüngeren Künstler"
  • 1850 Aufnahme in die Malergemeinschaft "Tunnel über Spree" zu der auch Theodor Fontane Theodor Storm und Paul Heyse gehören
  • 1853 Mitglied der Königlichen Akademie der Künste Jahre später wird er zum Professor der ernannt.
  • 1866 zeichnet während einer Reise in das des preußisch-österreichischen Krieges verletzte und tote Soldaten
  • 1870 Adolph Menzel erhält den Orden Pour Merite
  • 1884 In den nächsten 15 Jahren macht verschiedene Ausstellungen in Berlin Paris Venedig Hamburg und München
  • 1885 Zu Ehren seines 70. Geburtstags gibt eine Menzel-Ausstellung in Paris welche sein internationales demonstriert.
  • 9. Februar 1905 Adolph von Menzel stirbt in Berlin.

Werke

  • 1839 - 1942 etwa 400 Zeichnungen zu Franz Kugler: Friedrichs des Großen
  • 1843 - 1849 200 Illustrationen zu den Werken Friedrichs Großen
  • 1845 "Das Balkonzimmer"
  • 1848 "Die Märzgefallenen"
  • 1851 "Christus als Kind im Tempel unter Lehrern"
  • 1852 "Das Flötenkonzert" - zeigt Friedrich den Großen bei einem Konzert
  • 1867 "Ein Nachmittag im Tuileriengarten"
  • 1869 "Pariser Wochentag"
  • 1870 "Abreise Königs Wilhems I. zur Armee 31. Juli 1870"
  • 1872 "Eisenwalzwerk"
  • 1878 "Ball souper"
  • 1880 " Prozession in Hofgastein"
  • 1884 "Piazza d'Erbe in Verona "

Weblinks



Bücher zum Thema Adolph von Menzel

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Adolph_von_Menzel.html">Adolph von Menzel </a>