Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 14. Oktober 2019 

Aerob


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Als aerob (von lat. aer Luft) bezeichnet man Vorgänge oder Lebewesen Sauerstoff benötigen.

Im Gegensatz dazu bezeichnet der Begriff Vorgänge die unter Sauerstoffabschluss ablaufen sowie Lebewesen keinen Sauerstoff benötigen oder sogar an ihm

Aerobe Vorgänge sind z.B.

Chemisch betrachtet stellen aerobe Vorgänge Oxidationen dar. Wird die Sauerstoffzufuhr unterbrochen so häufig andere anaerobe biochemische Reaktionen ab insbesondere Gärungsvorgänge .

Ein Beispiel dafür ist der Stoffwechsel Muskeln auch beim Menschen. Normalerweise erfolgt die aerob durch Zellatmung. Wird der Muskel so beansprucht dass die Sauerstoffversorgung nicht mehr ausreicht schalten die Muskelzellen auf die Milchsäuregärung um die allerdings weniger Energie liefert. kommt es nach längerer starker Belastung zu Leistungsabfall. Lange Zeit glaubte man dass die dabei ansammelnde Milchsäure für den Muskelkater verantwortlich sei. Diese Meinung ist allerdings elektronenmikroskopische Untersuchungen widerlegt. Sie zeigten dass Mikrorisse den Muskelfasern die Ursache des Muskelkaters sind.

Wegen seiner Bedeutung für viele Lebensvorgänge Sauerstoff ein wichtiger abiotischer Faktor in der Ökologie . Man spricht daher in Biotopen deren Sauerstoffgehalt unterschiedlich ist von aeroben anaeroben Zonen. Beispielsweise ist im Schlickwatt des Wattenmeers die obere Zone hell und relativ mit Sauerstoff versorgt. Sie stellt eine aerobe dar. Das Redoxpotential liegt oberhalb von +100 Sauerstoff kann chemisch nachgewiesen werden. Dieser Teil Schlickwatts ist extrem dicht besiedelt. In wenigen Tiefe ändert sich das Erscheinungsbild: das Watt schwarz aus; die Färbung entsteht durch Sulfide von Schwermetallen. Es tritt ein typischer nach Schwefelwasserstoff auf. Messungen zeigen dass das Redoxpotential -200 mV liegt. Molekularer Sauerstoff ist allenfalls in Spuren nachweisbar. In dieser anaeroben Zone nur solche Lebewesen existieren die entweder ohne auskommen (anaerobe Bakterien ) oder durch besondere Atmungsorgane (Sipho bei Muscheln ) bzw. ihr Verhalten (Wattwurm) Sauerstoff von Oberfläche holen.




Bücher zum Thema Aerob

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Aerob.html">Aerob </a>