Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 15. Oktober 2019 

Ahr


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Ahr ist ein linker Nebenfluss des Rheins . Sie entspringt auf einer Höhe von 520 Metern über dem Meeresspiegel in Blankenheim (Eifel) im Keller eines Fachwerkhauses zu Füßen der Blankenheimer Burg in Nordrhein-Westfalen . Nach wenigen Kilometern erreicht sie Rheinland-Pfalz . Über Schuld Altenahr Bad Neuenahr-Ahrweiler und fließend mündet sie in der des Remagener Stadtteils Kripp aber auf der Gemarkung Sinzig etwa 50 Meter über dem Meeresspiegel den Rhein. Die Länge beträgt ca. 86 davon rund 68 Kilometer innerhalb von Rheinland-Pfalz. Ahr hat ein Sohlgefälle von 0 4 im Unter- und von 0 4 bis 8 Prozent im Oberlauf.

Die Ahr als Hauptfluss und ihre bilden das zentrale Gewässersystem der zur Osteifel Ahr-Eifel. Dieses Gewässersystem entwässert ein Niederschlagseinzugsgebiet von 900 Quadratkilometern. Ahr-Nebenbäche sind (von der Mündung flussaufwärts) Harbach Hellenbach Bachemer Bach Leimersdorfer Bach Vischelbach Sahrbach Kesselinger Bach Armuthsbach Dreisbach (Bach) Adenauer Bach Trierbach und Ahbach.

Vereinzelte Siedlungen gab es im Ahrtal seit der Römerzeit wie die Römervilla am in Ahrweiler beweist. Wegen seiner ursprünglich ungünstigen ist das Ahrtal - zumindest was Mittel- Oberlauf betrifft - jedoch erst verhältnismäßig spät besiedelt worden. Das änderte sich etwa ab Mitte des 19. Jahrhunderts. Der Ausbau der der Verkehrswege und der landwirtschaftlichen Nutzflächen im führten dazu dass das Flussbett immer mehr wurden. Der Flusslauf wurde begradigt seine Ufer befestigt. Um Mühlen und Bewässerungssysteme gleichmäßig mit versorgen zu können wurden in den Fluss Wehre gebaut. Künstliche Sohlschwellen sollten die Fließgeschwindigkeit und dadurch Erosion verhindern.

Seit einigen Jahren werden Wehre und Sohlschwellen jedoch wieder zurückgebaut mit Ziel die Gewässer-Ökologie zu verbessern. Im Rahmen Förderprogramms "Lachs 2000" wird seit einigen Jahren Lachs und Meerforelle wieder in der Ahr anzusiedeln.

Bekannt ist die Ahr durch die Ahrtal ab Altenahr angelegten Weinberge ( Weinanbaugebiet ). Das Weinanbaugebiet Ahr ist das größte geschlossene Rotweinanbaugebiet in Deutschland.

Weblinks


Ahr heißt auch ein Nebenfluss der Rienz in Südtirol ( Italien ) siehe Ahrntal .



Bücher zum Thema Ahr

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ahr.html">Ahr </a>