Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 20. Januar 2020 

Aindling



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
   
Basisdaten
Bundesland : Bayern
Regierungsbezirk : Schwaben
Landkreis : Aichach-Friedberg
Gemeindeart : Kreisangehörige Marktgemeinde
Fläche : 31 43 km²
Einwohner : 4.324 (31.12.2002)
Bevölkerungsdichte : 138 Einwohner/km²
Höhe : ??? m ü. NN
Postleitzahlen : 86447
Vorwahl : 08237
Geografische Lage : n. Br.
ö. L.
KFZ-Kennzeichen: AIC
Amtliche Gemeindekennzahl : 09 7 71 114
Gliederung des Gemeindegebiets:
Adresse der Gemeindeverwaltung: Waldweg 1 1/2
86447 Aindling
Website: www.aindling.de
E-Mail-Adresse: buergermeister@aindling.de
Politik
Erster Bürgermeister : Tomas Zinnecker ( CSU / FWG )
Regierende Partei : ???

Aindling ist eine Marktgemeinde im westlichen Landkreis Aichach-Friedberg etwa 20 Kilometer nordöstlich von Augsburg .

Überregionale Bekanntheit erfährt der Ort durch örtlichen Fußballverein TSV Aindling der seit mehreren in der vierthöchsten deutschen Liga spielt.

Am 21. Mai 1977 wurde eine Partnerschaft mit der französischen Gemeinde Avord geschlossen.



Städte und Gemeinden im Landkreis Aichach-Friedberg :
Adelzhausen | Affing | Aichach | Aindling | Baar | Dasing | Eurasburg | Friedberg | Hollenbach | Inchenhofen | Kissing | Kühbach | Merching | Mering | Obergriesbach | Petersdorf | Pöttmes | Rehling | Ried | Schiltberg | Schmiechen | Sielenbach | Steindorf | Todtenweis




Bücher zum Thema Aindling

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Aindling.html">Aindling </a>