Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. Dezember 2019 

Akkreditiv


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Akkreditiv (von lat . credere glauben) ist eine Bescheinigung einer Person Körperschaft gegenüber einer anderen.

Inhaltsverzeichnis

Bankwesen

Im Bankwesen ist das Akkreditiv üblicherweise ein Zahlungsversprechen zwischen zwei Kreditinstituten. Es an die Vorlage und Weiterleitung bestimmter Dokumente ist (siehe unten).

In seiner ursprünglichen Form als Kreditbrief diente das Akkreditiv zur Bargeldversorgung auf Reisen. So konnte der tatsächliche von Gold und die damit verbundenen Risiken vermieden

Heutzutage ist es ein Zahlungsinstrument im Außenhandel . Es gibt keine verbindlichen gesetzlichen Regelungen das Akkreditiv. Üblicherweise werden die " Einheitliche Richtlinien und Gebräuche für Dokumentenakkreditive (ERA " der Internationalen Handelskammer Paris( ICC ) dem Akkreditiv zugrundegelegt.

Der Importeur einer Ware beauftragt seine Bank im der Ware ein Akkreditiv zu eröffen. Diese eine Akkreditivurkunde in dem die Ware hinsichlich Art und Verpackung beschrieben wird und Fristen für Vorlage der Dokumente und den Versand genannt Ferner werden die Dokumente spezifiziert die für den Export und die Verzollung notwendig sind.

Hierbei handelt es sich unter anderem

  • Herkunftszeugnis meist beglaubigt durch die Handelskammer im Herkunftsland
  • Warenrechnung häufig in konsularisch beglaubigter Form
  • Ladepapiere oder Transportdokumente wie Konnossement Frachtschein Abladebestätigung
  • Versichungsvertrag für den Transport
  • Wechsel für eine eventuelle Refinanzierung
  • Weitere Unterlagen wie Qualitätszeugnisse oder Bedienungsanleitungen

In der Akkreditivurkunde meist an eine Korrespondenzbank oder eine Bank nach Wahl des - to whom it may concern - adressiert verpflichtet sich die Bank des unwiderruflich zur Zahlung bei Übersendung der benannten die die Ware verbriefen.

Die ausländische Bank teilt dem Exporteur Eröffnung des Akkreditives mit und fordert zur der genannten Dokumente auf. Nach sorgfältiger Prüfung Dokumente erfolgt die Zahlung an den Exporteur die Aushändigung des begleitenden Wechsels. Die Dokumente von der Auslandsbank an die akkreditiv-erstellende Bank und von dieser wiederum geprüft und anschließend Importeur ausgehändigt. Mit den Transportdokumenten kann der dann den Besitz an der Ware erlangen.

Die an der Abwicklung eines Akkreditives beteiligten befassen sich nur mit Dokumenten die die verkörpern und nicht mit der eigentlichen Ware.

wirtschaftliche Bedeutung für den Importeur

Das Akkreditiv erspart bei Importeur Liquidität für die Zeit des Transportes.

wirtschaftliche Bedeutung für den Exporteur

Der Exporteur kommt frühzeitig zum Gegenwert die Ware und kann beim Versand der sicher sein den vereinbarten Erlös zu erhalten.

wirtschaftliche Bedeutung für die Bank

Akkreditive gelten als Eventualverbindlichkeiten bis zur der Dokumente an den Importeur. Sie werden als Zusatz in der Bilanz ausgewiesen und belasten die Eigenkapitalbindung der nur teilweise meist hälftig. Für Akkreditiveröffnung und werden Provisionen in Rechnung gestellt.

Siehe auch: Dokumenteninkasso Dokumentenakkreditiv

Diplomatie

Im diplomatischen Zusammenhang bedeutet Akkreditiv das das die Regierung des Entsendestattes zur Akkreditierung eines Diplomaten zur Vorlage bei der Regierung des ausstellt.



Bücher zum Thema Akkreditiv

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Akkreditiv.html">Akkreditiv </a>