Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. September 2019 

Akquisition


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
  1. Erwerbung die für höherwertige geschäftliche Ziele Konkurrenz zu anderen Firmen angeschafft wird ( Immobilie anderes Unternehmen )
  2. Kundenwerbung durch persönliche Verkaufsgespräche ( Marketing )

Akquisition (Marketing)

Als Akquisition werden alle Maßnahmen der durch persönliche Verkaufsgespräche im Rahmen des Direct bezeichnet. Dabei nimmt der Marketingpraxis die so Kaltakquisiton ( Kaltakquise ) eine besondere Stellung ein: Hier werden ohne qualifizierten Vorkontakt beispielsweise im Rahmen von oder telefonischer Akquisition erstmalig (ggf. nach einer angesprochen. Die Erfolgsquote im Rahmen der Kaltakquisition zwischen drei und 20 Prozent.

Das Resultat aller Akquisitionsmaßnahmen wird als Potenzial bezeichnet. So weist Erich_Gutenberg auf die Verbindung zwischen dem Unternehmen den Präferenzen bestimmter Kundengruppen im Sinne einer hin deren Höhe verschiedene Möglichkeiten des preispolitischen ( Link des Artikelschreibers: Preisgestaltung ) bietet ( Erich_Gutenberg 1973 S. 238)." Das akquisitorische Potenzial auch als Goodwill Image oder "Attraktivität eines Produktes/Unternehmens" bezeichnet. Dies zur Kennzeichnung von Konkurrenzbeziehungen von großer Bedeutung da Leistungen dann heterogen eingeschätzt werden wenn die potenziellen Abnehmer in sachlicher zeitlicher persönlicher und/oder örtlicher Hinsicht

Literatur

  • Gutenberg Erich: ’’Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre’’. Berlin: 1973.



Bücher zum Thema Akquisition

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Akquisition.html">Akquisition </a>