Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. September 2019 

Albertina (Wien)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Albertina ist ein Museum im Stadtzentrum von Wien . Es beherbergt eine der größten und grafischen Sammlungen der Welt mit einem Umfang ca. 65.000 Zeichnungen und ca. 1 Million druckgrafischen Blättern .

Geschichte

Die Wiener Albertina steht auf einem letzten erhalten Abschnitte der Wiener Befestigungsanlagen der bastei . Ursprünglich stand dort das in der Hälfte des 17. Jahrhunderts gebaute Hofbauamt dass 1745 vom Hofbaudirektor Emanuel Teles Graf Sylva-Tarouca seinem Palais umgebaut wurde. Das Gebäude wurde von Herzog Albert von Sachsen-Teschen übernommen. Er es als Wohnsitz und hat dort Ende 18. Jahrhunderts seine Sammlung von der Burg Pressburg übertragen die von seinen Nachfolger erweitert Seit dem Umbau der Albertina in den 1820er -Jahren durch Joseph Kornhäusel grenzt diese an die Hofburg an. Bis zum Ende der Habsburger Monarchie 1918 wurde das Gebäude von den Erben Alberts bewohnt.

Im Frühjahr 1919 gingen Gebäude und Sammlung in den der Republik Österreich über. 1920 wurde die Sammlung mit dem Bestand Druckgrafiken der ehemaligen Kaiserlichen Hofbibliothek vereinigt. Seit 1921 tragen Gebäude und Sammlung den Namen

Im März 1945 wurde die Albertina durch Bombenangriffe schwer

Von 1998 bis 2003 wurde die Albertina umfassend umgebaut und

Internet

www.albertina.at



Bücher zum Thema Albertina (Wien)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Albertina_(Wien).html">Albertina (Wien) </a>