Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 20. August 2019 

Alessandro Antonelli


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Alessandro Antonelli (* 14. Juli 1798 in Ghemme Italien 18. Oktober 1888 in Turin ) war ein italienischer Architekt und gilt als einer der genialsten des 19. Jahrhunderts .

Leben

Sein Architekturstudium in Turin beendete er 1824 mit dem Ingenieurexamen. 1828 schloss er sich in Rom einem Geometriestudium an. 1831 wurde er von der Stadt Novara mit der Generalplanung zum Umbau des beauftragt. 1836 übernahm Antonelli eine Professur an der in Turin.

An seinem ersten Hauptwerk der Vollendung bereits im 16. Jahrhundert begonnenen Kirche San Gaudenzio in Novara er seit 1841 . 1878 konnte Antonelli den Bau mit der des hohen Kuppelturmes vollenden. 1854 leitete er den Umbau der Kathedrale Novara.

1857 und 1862 folgten Stadtplanungsprojekte für Novara und Ferrara .

Höhepunkt seines Schaffens ist die nach benannte Mole Antonelliana in Turin. 1861 gewann er den Wettbewerb den die Gemeinde von Turin zur Errichtung ihrer Synagoge ausgeschrieben hatte. Als er entgegen allen das Bauwerk in immer größer werdenden Dimensionen ließ legte die jüdische Gemeinde die Bauherrenschaft

Wie schon an San Gaudenzio in lehnte Antonelli auch bei der Errichtung der die Verwendung von modernen Bautechniken wie Eisenbetonbau Aufgrund seiner ungewöhnlichen konstruktiven Begabung erreichte er mit der herkömmlichen Mauertechnik gewaltige Dimensionen; die Antonelliana ist bis heute der höchste Ziegelbau Welt.

Stilistisch war Antonelli ursprünglich im Klassizismus zu Hause wandte sich aber unter Eindruck der Turiner Bauten des Barockarchitekten Guarino ( 1624 - 1683 ) dem Neobarock zu.

1888 im Jahr der Fertigstellung der starb Antonelli 90-jährig in Turin.



Bücher zum Thema Alessandro Antonelli

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Alessandro_Antonelli.html">Alessandro Antonelli </a>