Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. Oktober 2019 

Alexander IV.


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Alexander IV. Papst * unbekannt in Anagni † 25.5. 1261 in Viterbo.

Ursprünglich Rainald Graf Pegni oder Segni.

Gregor IX. erhob seinen Neffen Alexander 1227 zum Kardinaldiakon und 1231 zum Kardinalbischof von Ostia. Am 12. Dezember 1254 wurde er von den Kardinälen in Neapel zum Nachfolger von Innozenz IV. bestimmt.

Er übernahm die Vormundschaft über den Hohenstaufen Konradin den zukünftigen Herzog von Schwaben und Erben des Königreichs Sizilien . Alexander forderte die schwäbischen Herren auf Konradin abzulassen und stattdessen Alfons X. von vorzuziehen. 1256 verbot er ohne Erfolg die Wahl Staufers Konradin.

Er übertrug Sizilien als päpstliches Lehen einem Sohn Heinrichs III. von England musste dann aber hinnehmen daß sich 1258 Manfred ein Sohn Friedrichs II. zum König von Sizilien krönen ließ. Manfred erfuhr er mancherlei Demütigungen und mußte aus Rom fliehen.

In seinen letzten Jahren war Alexander eine Union mit Byzanz bemüht und betrieb eifrig den Kreuzzug gegen die Tataren .

Vorgänger:
Innozenz IV.
Liste der Päpste
Alexander IV.(Päpste)
Nachfolger:
Urban IV.



Bücher zum Thema Alexander IV.

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Alexander_IV..html">Alexander IV. </a>