Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. Oktober 2019 

Amöbe


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Amöben oder Wechseltierchen zu denen die bekannteste Art Amoeba proteus gehört sind weit verbreitete mehr oder gestaltlose Einzeller .

Zu dieser Gruppe gehören Arten die Bruchteile von Millimetern groß sind aber auch mit bis zu 5 Zentimetern Durchmesser die zu den größten Einzellern der Welt gehören. findet sie in Gewässern z.B. im Schlamm Tümpeln manche leben auch im Boden. Am sind sie durch einen Heuaufguss zu erhalten wenn man Gras von Wiesen dafür nimmt weil dort etliche Cysten den Dauerstadien der Amöben vorhanden sein dürften.

Chaos diffluens (Foto: Dr. Ralf Wagner

Amöben sind meist durchsichtig und können Form beständig verändern. Zur Fortbewegung bilden sie die Scheinfüßchen oder Pseudopodien aus. Ihre Beute Bakterien und andere Einzeller fangen sie indem diese mit ihren Scheinfüßchen umfließen und dann ihrem Körper innnerhalb von Nahrungsvakuolen einschließen und

Diese Lebensweise unter laufender Gestaltänderung bezeichnet als amoeboid .

Einige Amöben können Krankheiten verursachen. So ruft die Magnaform von Entamoeba histolytica die Amöbenruhr hervor.

Amoeboide Zellen gibt es auch im menschlichen Körper. Die Lymphozyten des Immunsystems gehören dazu.

Eine amoeboide Lebensweise zeigen auch die Schleimpilze die einen amöbenartigen Zellleib mit vielen Zellkernen haben und mehr als 80 cm erreichen können.

Weblinks



Bücher zum Thema Amöbe

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Am%F6be.html">Amöbe </a>