Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 19. September 2019 

Anagramm


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Begriff Anagramm (von griechisch anagraphein = umschreiben) meint eine rhetorische Figur bei der ein Wort oder Satz die Umstellung ( Permutation ) seiner Buchstaben so verschlüsselt wird dass daraus ein neuer Sinn ergibt.

Im Deutschen wird das Anagramm auch Letterkehr oder Letterwechsel bezeichnet. In der Literatur werden sowohl Worten als auch aus ganzen Zeilen Anagramme Dadurch und durch die lange Befassung mit entsprechenden zu anagrammierenden Sätzen werden neue und überraschende Kombinationsmöglichkeiten sichtbar.

Eine spezielle Form des Anagramms ist Palindrom . Der Text ist hierbei in beiden lesbar: R E N T N E Oder auch mit einem anderen Sinn: LAGE--EGAL.

Inhaltsverzeichnis

Zitate (Beispiele)

Ein aktuelles Beispiel aus Harry Potter and the Chamber of Secrets ist die Umstellung von Tom Marvolo Riddle zu I am Lord Voldemort . Oder auf deutsch: Tom Vorlost Riddle zu ist Lord Voldemort

Ein anderes Beispiel aus dem Barock das von Christoffel von Grimmelshausen verwendete Pseudonym German Schleifheim von Sulsfort .

Anagramme wurden z.T. auch in der benutzt. Galileo Galilei (Phasen der Venus Haec immatura a me jam frustra leguntur -> Cynthiae figuras aemulatur Mater Amorum ) und Christiaan Huygens ( Saturnringe ) kündigten Erkenntnisse vorab in Form von an. Huygens Anagramm ergibt in der Umstellung Worte sondern besteht nur aus einer sortierten aaaaaaa ccccc d eeeee g iiiiiii llll nnnnnnnnn oooo pp q rr s ttt -> Annulo cingitur tenui plano nusquam cohaerente ad inclinato . Es gilt in der Wissenschaftsgeschichte aber als Anagramm.

Literatur

  • Astrid Poier Bernhard: Viel Spaß mit Haas Sonderzahl Verlag 2003
  • Poetische Sprachspiele. Vom Mittelalter bis zur Gegenwart Reclam Verlag 2002

Redewendungen (Beispiele)

siehe auch: Liste von Anagrammen Ananym

Weblinks





Bücher zum Thema Anagramm

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Anagramm.html">Anagramm </a>