Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 18. September 2019 

Anden


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Anden sind die längste Gebirgskette der Erde. Sie erstrecken sich entlang Westküste Südamerikas von Venezuela über Kolumbien Ecuador Peru Bolivien Argentinien und Chile . Sie bestehen aus zwei in manchen auch mehreren parallel verlaufenden Hauptketten. Im mittleren in Peru Bolivien Nordchile und Nordargentinien liegen Ketten sehr weit auseinander und umschließen das Hochland ( Altiplano ) wo sich das Zentrum des Inka -Reiches befand. Der höchste Berg der Aconcagua ist 6.959 m hoch und liegt der Grenze zwischen Argentinien und Chile.

Die Anden sind dadurch entstanden dass in diesem Bereich die pazifische Platte unter südamerikanische Platte schiebt ( Plattentektonik ). Dadurch entstanden auf der einen Seite vor der Küste und auf der anderen durch die Stauchung eine Faltenbildung auf der Platte. Diese parallel verlaufenden Falten wurden und durch die Verschiebung der Platten in große gehoben.



Bücher zum Thema Anden

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Anden.html">Anden </a>