Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. Oktober 2019 

Angeln (Volk)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Angeln waren Bewohner des gleichnamigen Landstrichs Angeln im Norden Schleswig-Holsteins und seiner Nachbargebiete.

Sie traten mehrfach im Altertum und in das Blickfeld der Geschichte:

  • Um 100 erwähnt der römische Autor Tacitus die Angeln: Reudigni deinde et Aviones et Anglii et et Eudoses et Suardones et Nuithones fluminibus silvis muniuntur . Er findet allerdings nur erwähnenswert dass alle gemeinsam Nerthus verehrten was die Erde
  • Ab etwa 200 verstärkt ab 450 wanderten Angeln gemeinsam mit Sachsen und Jüten nach Britannien aus. Dort siedelten sie insbesondere in Anglia ( Grafschaften Cambridgeshire Norfolk Suffolk und Teile des südlichen Lincolnshire . Die Namen der Völker verschmolzen zum der Angelsachsen . Der Name England für den südöstlichen Teil Britanniens leitet von den Angeln ab. Die angelsächsische Sprache ein Zweig der altniedersächsischen Sprache wurde zur Grundlage der englischen Sprache .
  • Im 3. Jahrhundert wanderten Angeln gemeinsam mit den Warnen nach Süden in das Gebiet der Elbe wo die Hermunduren und Markomannen ihre Reiche hatten. Die Angeln bildeten Teil der Oberschicht des Königreiches Thüringen . Auch nach der fränkischen Besetzung blieben im Land worauf das Lex Angliorum et Werinorum hoc est Thuringorum das Karl der Große um 800 aufzeichnen ließ hinweist.

Für die Auswanderung der Angeln werden der Geschichtsforschung mehrere Gründe genannt:

  • Es gab im 3. und 4. Jahrhundert auf der kimbrischen Halbinsel kriegerische Auseinandersetzungen.
  • Außerdem gab es vermutlich klimatische Änderungen. So um 350 die Funde von Getreidepollen in den gelegenen Gebieten ab während sie auf Geestinseln Süderbrarup zunehmen.
  • Durch den Abzug des Römischen Heeres aus Britannien entstand eine Sicherheitslücke. Die Bevölkerung war durch die Einfälle der keltischen Pikten aus Schottland beunruhigt. So warb der König Guorthigirn (auch Vortigern lat. Vertigernus angelsächsisch Wyrtgeorn genannt) um 430 gezielt Angeln Sachsen und Jüten (die früher an der britischen Küste zu Raubzügen waren) als Schutztruppen (lat. foederati ) an. Unklar ist aber ob tatsächlich Angeln ihr Ursprungsgebiet verlassen hatten oder ob Teil blieb. Zumindest ist wohl die Oberschicht darunter auch Nachfahren des legendären Angeln-Königs Offa zu verwechseln mit dem englischen König Offa Mercia) aus der Zeit vor der Auswanderung.

Die heutigen Bewohner der Landschaft Angeln Angeliter genannt.



Bücher zum Thema Angeln (Volk)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Angeln_(Volk).html">Angeln (Volk) </a>