Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 20. September 2019 

Anna Lindh


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Anna Lindh (* 19. Juni 1957 in Enskede bei Stockholm ; † 11. September 2003 in Stockholm) war eine schwedische Politikerin .

Geboren wurde Anna Lindh im Stockholmer Enskede. Im Jahre 1982 schloss sie ihr Jurastudium ab. Von 1984 bis 1990 hatte sie die sozialdemokratische Jugendorganisation geführt. Seit 1982 im schwedischen Reichstag sie ab 1990 als Kulturdezernentin von Stockholm. 1994 begann im Umweltministerium ihre Arbeit als

1998 wurde sie Außenministerin in der Regierung von Ministerpräsident Göran Persson und war wegen ihrer Kompetenz und als dessen einstmalige Nachfolgerin im Gespräch. Im Halbjahr 2001 machte sie sich mit ihrer professionellen als EU-Ratspräsidentin auch international einen Namen.

Des Weiteren machte sie durch ihr Auftreten für israelisch überfallene palästinenische Flüchtlingslager sowie durch ihr Brandmarken des US-Krieges den Irak als Völkerrechtsbruch von sich reden.

Zuletzt setzte sie sich im Vorfeld Referendums für die Einführung des Euros in Schweden ein.

Anna Lindh hatte keine Leibwächter als am Nachmittag des 10. September 2003 in einem Nobelkaufhaus in Stockholm Opfer eines Messer attentats wurde. Trotz intensiver ärztlicher Bemühungen führten inneren Blutungen am darauffolgenden frühen Morgen zu Tod. Die studierte Juristin war die Ehefrau des früheren Innenministers Bo Holmberg und Mutter zweier Söhne.

Bereits kurz nach dem Mord wurde zu diesem Zeitpunkt 25jährige Mijailo Mijailovic festgenommen ein Schwede serbischer Abstammung (Untersuchungshaft 24. September 2003). Nach langem Leugnen der gab er er am 7. Januar 2004 der Täter zu sein; genauere Angaben machte bzw. sein Anwalt zunächst jedoch nicht. Ein Motiv wird nunmehr - entgegen früheren Annahmen allerdings nicht mehr vermutet. Zumindest aber wird von seinem Anwalt als geistig verwirrt dargestellt. wird behauptet er habe bereits vor dem um psychiatrische Hilfe nachgesucht die ihm aber verwehrt sei. Mijailovic selbst behauptete er habe Frau nicht töten wollen innere Stimmen hätten ihm Tat befohlen. Ein psychiatrisches Gutachten Mitte Januar bescheinigte ihm volle Schuldfähigkeit. Am 23. März 2004 wurde Mijailo Mijailovic vom Stockholmer Amtsgericht lebenslanger Haft verurteilt. Das Gericht erkannte keine mildernden an.

17 Jahre nach dem Attentat auf Olof Palme war Anna Lindh eine weitere prominente der schwedischen Politik die einem Mordanschlag zum fiel. Die damalige Tat blieb unaufgeklärt.



Bücher zum Thema Anna Lindh

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Anna_Lindh.html">Anna Lindh </a>