Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. September 2019 

Antikoagulation


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Gabe vom Medikamenten zur Hemmung Blutgerinnung wird als Antikoagulation bezeichnet. Nötig wird dies bei Erkrankungen Zuständen bei denen eine gesteigerte Neigung zur von Blutgerinnseln ( Thromben ) vorliegt um Komplikationen wie z.B. Thrombosen oder Embolien zu vermeiden.

Gründe für eine Antikoagulation

  • für längere Zeit (Monate bis lebenslang):
    • Vorhandensein von künstlichen Herzklappen
    • Vorhofflimmern
    • Erkrankungen des Blutgerinnungssystems
    • wiederholte Thrombosen oder Embolien
    • fortgeschrittene Arteriosklerose (Koronare Herzerkrankung periphere arterielle Verschlusskrankheit Verengung Halsschlagader)
    • Herzwandaneurysma
    • und andere

  • für kurze Zeit:
    • perioperativ
    • zur Therapie von Thrombosen und Embolien (Beinvenenthrombose Lungenembolie Schlaganfall Herzinfarkt)
    • bei Herzkathetereingriffen
    • und andere

Medikamente und wesentliche Eigenschaften

Aus der Wirkung der Medikamente ergibt auch die wesentliche Nebenwirkung aller Antikoagulanzien. Vor bei Überdosierung besteht die Gefahr von Blutungen Schlaganfall u.a.).

  • Acetylsalicylsäure (ASS)
    • orale Gabe (Tablette)
    • billig
    • gut wirksam in Schlagadern schlecht wirksam in Venen
    • Wirkung hält lange an (nachteilig bei Blutungen Operationen )
  • Clopidogrel (Plavix®)
    • orale Gabe (Tablette)
    • teuer
    • gut wirksam in Schlagadern schlecht wirksam in Venen
  • Phenprocoumon (Marcumar®)
    • orale Gabe (Tablette)
    • billig
    • gut wirksam in Schlagadern und Venen
    • Wirkung hält lange an (nachteilig bei Blutungen Operationen )
    • Wirkungskontrolle durch häufige Blutabnahmen notwendig
  • Heparin
    • parenterale Gabe (Spritze) 2-3 x täglich oder Dauergabe
    • billig
    • gut wirksam in Schlagadern und sehr gut in Venen
    • Wirkung lässt sehr schnell nach (ist manchmal
  • Niedermolekulare Heparine
    • parenterale Gabe (Spritze) 1 x täglich
    • teuer
    • gut wirksam in Schlagadern und sehr gut in Venen
    • Wirkung lässt schnell nach

Neben diesen häufig verwendeten Medikamenten gibt andere seltener benötigte und einige die neu den Markt gekommen sind.



Bücher zum Thema Antikoagulation

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Antikoagulation.html">Antikoagulation </a>