Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 14. Oktober 2019 

Apoptose


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Unter Apoptose versteht man den programmierten Zelltod der von einer biologischen Zelle im Gegensatz zur Nekrose selbst durchgeführt wird.

Die Apoptose ist ein für die Embryonalentwicklung und Funktion aller mehrzelligen Lebewesen essentieller Vorgang. Für ihre Erforschung es im Jahr 2002 den Nobelpreis ; gegenwärtig wird die Apoptose besonders im mit der Krebsentstehung und verschiedenen Autoimmunerkrankungen erforscht.

Verschiedene Signale aus der Umgebung der können bewirken dass diese den Zellzyklus verlässt und die Apoptose einleitet darunter Entzug von Wachstumshormonen ( passive A. ) oder Aktivierung von Rezeptoren auf der Zellmembranoberfläche ( aktive Apoptose ). Signale aus dem Zellinnern können Apoptose nachdem z.B. DNA beschädigt wurde. Dadurch werden Zellinneren gelegene Proteine ( Caspasen ) aktiviert und Cytochrom C aus den Mitochondrien freigesetzt. Das führt dazu dass der Zellkern sich zusammenzieht die DNA brüchig wird und die Zelle schließlich

Weblinks



Bücher zum Thema Apoptose

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Apoptose.html">Apoptose </a>