Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 29. Januar 2020 

Aramidfaser


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Aramidfasern sind Industriefasern . Sie zeichnen sich durch sehr hohe Festigkeit Bruchdehnung hohes Schwingungsdämpfungsverhalten und ihre Verhalten im aus.

Bekannte Markennamen für Aramidfasern sind Nomex und Kevlar von DuPont oder Twaron von Teijin Twaron.

Aramid ist ein goldgelber organischer Werkstoff besteht aus ar omatischen Poly amid en . Beim Umgang und der Verarbeitung muß die Eigenschaft der Feuchtigkeitsaufnahme und der UV-Beständigkeit genommen werden. Zur Verarbeitung (Zuschnitt) müssen spezielle eingesetzt weden.

Die bekannteste Anwendung für Aramidfasern sind Sicherheitsbereich zu finden (Splitterschutz-Westen Schutzhelme und Panzerungen Fahrzeuge...). Sie werden jedoch auch mehr und für konstruktive Elemente verwendet so zum Beispiel Zeppelin NT . Sowohl im Sicherheitsbereich als auch im Bereich werden vor allem die mechanischen Eigenschaften Faser genutzt ( Kevlar und Twaron ).

Nomex war die erste Entwicklung bei den und wurde speziell für den Brandschutz entwickelt. Sie ist in feuersicherer Bekleidung B. Schutzanzüge bei Feuerwehren Rennfahrerkombi...) bekannt geworden.

Eine weitere Anwendung für Nomex ist die Verarbeitung zu einem Werkstoff Sandwichwabenkerne sogenannte Honeycombs aus Nomex-Papier in der Faserverbundtechnologie .

Siehe auch Faserverbund Leichtbau



Bücher zum Thema Aramidfaser

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Aramidfaser.html">Aramidfaser </a>