Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 23. Juli 2019 

Armatur


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Eine Armatur (aus dem lateinischen) bezeichnet eine Bedieneinheit Maschine.

Schematische Darstellung eines Schwimmerventiles als Bestandteil einer zur Konstanthaltung des Flüssigkeitsspiegels in einem Behälter

Weiterhin wird eine Armatur zur Steuerung und Regelung von Fluidströmungen in Rohrleitungen verwendet. daneben gibt es auch noch Sicherheitsarmatur zur Begrenzung des Druckes in druckbelasteten Anlagen wie Kessel und Reaktoren . Grob unterscheidet man dabei vier Bauarten:


In allen diesen Bauarten verschließt ein Schließelement die an die Armatur angeschlossene Rohrleitung. Ventil ist das der Ventilteller beim Hahn ist das ein kugel- oder kegelförmiges Formstück bei Klappe und Schieber eine ebene metallische Platte die in Rohrleitung geklappt bzw. eingeschoben wird.

Jede dieser Bauform der Armatur hat Einsatzbereich nach in der Rohrleitung vorherschendem Druck oder der Temperatur nach der Größe der Rohrleitung nach den Anforderungen der der Armatur der Drosselung und der Richtung des Fluidstromes.

Armaturen können von Hand wie beim im eigenen Bad oder von Antriebsmaschinen betätigt Bei Rückschlagarmaturen bewirkt der Fluidsstrom in der Rohrleitung selbsständiges Schließen der Armatur.

Im weiteren Sinne bezeichnet man als Armatur auch andere Einbauten in Rohrleitungen wie zum Beispiel Kondensat-Ableiter Schaugläser Meßblenden Steckscheiben Kompensatoren Filter Siebe und der gleichen mehr.

Siehe auch: Wasserführende Armatur bei der Feuerwehr Armaturenbrett



Bücher zum Thema Armatur

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Armatur.html">Armatur </a>