Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. Oktober 2019 

Arno Esch


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Arno Esch (* 6. Februar 1928 in Memel ; † 24. Juli 1951 in Moskau ) war ein liberaler Politiker in der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ). Er studierte Jura in Rostock .

Esch wuchs in Memel auf besuchte die Staatliche Oberschule. 1944 floh er mit seiner Familie nach 1946 begann er ein Studium der Rechtswissenschaften der Universität Rostock . Esch wurde Mitglied der Liberal-Demokratischen Partei LDP ). Als Jugendreferent der LDP wandte sich den Leitanspruch der Freien Deutschen Jugend ( FDJ ). 1948 wurde er in den LDP-Hauptausschuss auf Eisenacher Parteitag 1949 in den LDP-Zentralvorstand gewählt. In Leitartikeln Norddeutschen Zeitung plädierte Esch für einen sozial orientierten Liberalismus für Gewaltenteilung Bürgerrechte und die Abschaffung der Todesstrafe .

Im Oktober 1949 wurde er mit weiteren jungen LDP-Mitgliedern aus Mecklenburg verhaftet. Er 1950 in Schwerin von einem Sowjetischen Militärtribunal wegen angeblicher und Bildung einer konterrevolutionären Organisation nach russischem zum Tode verurteilt und nach Moskau gebracht. wird er 1951 erneut zum Tode verurteilt am 24. Juli 1951 – im Alter 23 Jahren – erschossen.

1991 wurde Arno Esch durch den Obersten der Sowjetunion rehabilitiert.

Nach ihm ist die FDP -nahe Arno-Esch-Stiftung in Mecklenburg-Vorpommern benannt.



Bücher zum Thema Arno Esch

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Arno_Esch.html">Arno Esch </a>