Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 22. September 2019 

Aslan Abaschidse


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Aslan Abaschidse

Aslan Abaschidse (* 20. Juli 1938 in Batumi ) ist ein georgischer Politiker. Er ist Lehrer und war seit dem 22. Dezember 1991 Staatschef von 1998 bis 2004 Präsident der Autonomen Republik Adscharien in Georgien .

Abaschidse stammt aus einer georgischen Aristokratenfamilie. 1962 schloß er sein Studium am Staatlichen Institut Batumi mit den Schwerpunkten Geschichte und ab. 1964 Zweitstudium Volkswirtschaft an der Staatlichen Universität Tiflis . Bis 1981 arbeite er als Englischlehrer später als

1981 bis 1984 war Abaschidse stellvertretender Sprecher des Stadtrats Batumi 1984 bis 1986 adscharischer Minister für Versorgungsbetriebe 1986 bis 1989 stellvertretender georgischer Minister für Versorgungsbetriebe.

Um eine kommunistische Abspaltung Adschariens zu übernahm Abaschidse im April 1991 auf Betreiben des georgischen Staatspräsidenten Swiad Gamsachurdia kommissarisch das Amt des adscharischen Parlamentspräsidenten. regierte die Republik seither autokratisch.

Politischer Gegner entledigte sich Abaschidse mit Methoden. Im April 1991 wurde sein Stellvertreter und politischer Rivale Imnadse bei einer Schießerei in Abaschidses Büro Der spätere Direktor der Georgischen Nationalbibliothek Lewan wurde nach kritischen Äußerungen über Abaschidse des verwiesen. Der Bürgermeister von Batumi und Parlamentsabgeordnete Asanidse wurde 1993 wegen angeblicher illegaler Finanztransaktionen und illegalen vor Gericht gestellt. Obgleich der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte seine unverzügliche Freilassung fordert saß er April 2004 im Gefängnis.

1998 wurde er mit 93% der abgegebenen zum Präsidenten Adschariens gewählt. Von 1991 bis 1995 war Abaschidse Vizepräsident des georgischen Parlaments. gründete er die politische Partei Union für Demokratische Wiedergeburt die bei den georgischen Wahlen 1995 erfolgreich abschnitt und im 1999 gewählten Parlament 15 Sitze hielt.

Nach Massenprotesten gegen seine Regierung in Batumi kam es zum Machtwechsel in Adscharien . Abaschidse trat am 6. Mai 2004 von seiem Amt als adscharischer Regierungschef Er ging zusammen mit seiner Familie nach Moskau ins Exil wo er ein Haus Obgleich ihm die georgische Regierung verschiedene schwere vorwirft will sie nach Absprache mit Russlands Wladimir Putin auf eine Strafverfolgung und Auslieferung verzichten.

Abaschidse hat den Ehrenrang eines Generalmajors russischen Armee. Die Russische Föderation zeichnete ihn mit einem Verdienstorden und Orden für Dienste im Kaukasus aus.

Abaschidse ist mit der Musikerin Maguli verheiratet hat einen Sohn eine Tochter und Enkelkinder. Er spricht russisch und englisch. Seine sind Zeichnen und Modellieren. Der Sohn Giorgi war von Juni 2002 bis Mai 2004 Bürgermeister von Batumi.

Weblinks



Bücher zum Thema Aslan Abaschidse

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Aslan_Abaschidse.html">Aslan Abaschidse </a>