Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 10. Juli 2020 

Asturien


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Asturien (spanisch Asturias bzw. offiziell Principado de Asturias d.h. Fürstentum Asturien asturisch Asturies bzw. Principáu d'Asturies ) ist eine Autonome Region im Nordwesten Spaniens . Es grenzt im Wetsen an Galicien im Süden an Kastilien-León und im Osten an Kantabrien während die Nordgrenze durch den Atlantik wird.

Das Territorium der Region ist identisch mit dem der Provinz Asturien (früher Provinz Oviedo ). Es umfasst 10.604 km² mit ca. Mio. Einwohnern (Stand 2003). Die Hauptstadt ist Oviedo (asturisch: Uviéu beides aus lateinisch Ovetum ) mit ca. 200.000 Einwohnern (Stand 2004).

Es ist heute ein dicht besiedeltes mit ozeanischem Klima; Steinkohlen- und Erzbergbau; Eisenindustrie.

Neben dem Spanischen wird in Asturien auch das autochthone Asturische sowie in den westlichen Randgebieten längs Grenze zu Galicien das Galicische gesprochen. Amtssprache ist jedoch nur das

Geschichte

Ca. 25 – 19 v. Chr. Rom erobert; im 5. Jahrhundert Teil des Westgotenreichs . Der spanische Nationalheld und Sarazenenbezwinger Pelayo ( Pelagius ) (* ? – 18. September 737 ) von Witiza König von Toledo verbannt zog sich nach Asturien zurück hier sein Fürstentum. Er bezwang im Jahr 722 die vordringenden islamischen Mauren in der Schlacht bei Covadonga. Das seither als der eigentliche Ausgangspunkt der Reconquista .

Bis 910 gab es das Königreich Asturien das 924 Teil des Königreiches León war. 1230 wurde es mit Kastilien vereinigt. Der Thronfolger trägt seit 1388 immer noch den Titel „ Prinz von Asturien“ ( Príncipe de Asturias ).

Im 19. Jahrhundert wurde Asturien zusammen mit dem Baskenland Zentrum der Industrialisierung Spaniens (v.a. Bergbau Schwerindustrie). Es war auch einer der Ursprungsorte spanischen Arbeiterbewegung .

Im Spanischen Bürgerkrieg war Asturien ein Zentrum des republikanischen Es war jedoch geographisch vom Hauptteil der Zone isoliert und konnte im Sommer 1937 von Francos Truppen erobert werden.

Ihr heutiges Autonomiestatut erhielt die Region 11. Januar 1982 .

größte Städte

  • Gijón (asturisch: Xixón) Hafenstadt mit ca. 261.000 (Stand 2004)
  • Oviedo (asturisch: Uviéu) Hauptstadt mit ca. 200.000 (Stand 2004)
  • Avilés Industriestadt mit ca. 81.000 Einwohnern 2004)

Weblinks



---Sidenote START---
Autonome Regionen in Spanien
Andalusien | Aragón | Asturien | Balearen | Baskenland | Kanarische Inseln | Kantabrien | Kastilien-La Mancha | Kastilien-Leon | Katalonien | Extremadura | Galicien | La Rioja | Madrid | Murcia | Navarra | Valencia
Autonome Städte in Spanien
Ceuta | Melilla



Bücher zum Thema Asturien

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Asturien.html">Asturien </a>