Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 21. September 2019 

Asyl


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Unter der Bezeichnung Asyl versteht man den Zufluchtsort Unterkunft Obdach Freistätte aber auch jeder Schutz vor Gefahr Verfolgung das Wort Asyl stammt aus dem Asylon deutsch: "unverletzt" bzw. "nicht ausgeraubt" (griechisch = berauben "a" = nicht ).

Ein Asyl war bis in die Zeit vor allem auch ein Heim oder Hospiz für alle Menschen die auf ihrem gestolpert oder gestrandet sind am Unfall Invalidität Armut als Witwen Waisen oder Alten. Im Asyl fanden Wanderer Flüchtlinge Pilger Schutz es war ein Ort der Nächstenliebe sehr oft mit Kloster oder Mission im Verbund. Die Städte führten für Bürger Pfrundhäuser das waren Stiftungen die jedoch nur denjenigen in Not boten die sich rechtzeitig finanziell mit einem Pfrund beteiligt haben die wirklich Armen oder waren auf das Asyl der Kirchen angewiesen. erging es auch den Leprakranken den Aussätzigen die meist in entferne "ausgesetzt" wurden.

Viele berühmte Persönlichkeiten mußten aus den Motiven und Gründen fliehen und genossen in Fremde Asyl im 19. Jahrhundert waren es Anderen auch Richard Wagner und Gottfried Semper die Deutschland. bzw. Sachsen verlassen mußten und die Schweiz bzw. Zürich waren recht stolz auf ihre prominenten und Asylanten .

Die bolschewistische Revolution und noch viel mehr die Zeit Nationalsozialismus bescherte der Welt eine Flut von und Asylsuchenden die Katastrophe des Zweiten Weltkrieges die Teilung Europas noch mehr. Aus den Kolonien folgten weitere Menschenmengen wie aus den Ostblockländern nach dem gescheiterten Aufstand in Ungarn 1956 oder nach der Niederwalzung des jungen Prager Frühlings 1968 . Die Ostdeutschen die nach Westberlin oder die Bundesrepublik flohen die brauchten kein Asyl waren selbstredend automatisch Bürger der Bundesrepublik Deutschland.

  
Wer heute wegen seiner politischen Überzeugung Zugehörigkeit zu einer Rasse Nationalität Geschlecht oder Religion verfolgt wird erhält Asyl – theoretisch. Wirklichkeit ist heute in der ganzen Welt komplizierter auch in Mitteleuropa in Deutschland Österreich der Schweiz. In Deutschland wird Asyl durch Grundgesetz und das Asylverfahrensgesetz (AsylVfG) geregelt. Über die Gewährung von entscheidet das Bundesamt für die Anerkennung ausländischer Flüchtlinge bzw. die Verwaltungsgerichte .

Das Verwaltungsverfahren unterliegt gesonderten Gesetzmäßigkeiten. Ein gegen die Entscheidung des Bundesamtes für die ausländischer Flüchtlinge findet nicht statt. Nur bei einfachen Ablehnung hat die Klage gegen den aufschiebende Wirkung. Die gerichtliche Entscheidung ergeht durch Einzelrichter und ist nur beschränkt angreifbar.

Siehe auch: Dubliner Übereinkommen

Weblinks



Bücher zum Thema Asyl

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Asyl.html">Asyl </a>