Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Juli 2019 

Atemgift


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Atemgifte sind Stoffe die in der Umgebungsatmosphäre und beim Einatmen schädigend auf die Atemwege oder über die Haut auf den Körper des Menschen wirken. Sie können aber auch ungiftig und den Luftsauerstoff verdrängen.

Die Wirkung der Atemgifte ist sehr aber prinzipiell abhängig von der Konzentration und der Einwirkungsdauer. Die schädigende Wirkung zum sofortigen Tod (z.B.Blausäuredämpfe) oder zu einer chronischen Schädigung (z.B. bei Asbest ) führen.

Inhaltsverzeichnis

Einteilung der Atemgifte

Atemgifte kann man anhand der schädigenden einteilen. Die Atemgifte werden nach ihrer Hauptwirkung 3 Gruppen eingeteilt:

  • Gruppe 1 : Atemgifte mit erstickender Wirkung
  • Gruppe 2 : Atemgifte mit Reiz - und Ätzwirkung
  • Gruppe 3 : Atemgifte mit Wirkung auf Blut Nerven und Zellen

Atemgifte mit erstickender Wirkung

Diese Atemgifte sind nicht im eigentlichen giftig sondern sorgen in hoher Konzentration als für die Verdrängung des zur Atmung notwendigen Die Anwesenheit dieser Stickgase (innerte Gase) beziehungsweise Fehlen des notwendigen Sauerstoffes in der Umgebungsluft ist nicht mit menschlichen Sinnesorganen wahrnehmbar.

Beispiele sind Stickstoff Wasserstoff Helium Argon

Einziger Schutz ist das Tragen von Atemschutzgeräten beispielsweise Pressluftatmern .

Atemgifte mit Reiz- und Ätzwirkung

Diese reizen oder zerstören das Gewebe Atemwege und sorgen für eine oft lange Schädigung. Man unterscheidet sie in leicht- und wasserlöslich. Die leicht wasserlöslichen Atemgifte reagieren in oberen Atemwegen ( Mund Nase Rachenraum ) und wirken dort schädigend. Die schwer Atemgifte gelangen in die unteren Atemwege ( Trachea Bronchien und Alveolen ) und wirken dort nach einer Latenzzeit schädigend auf den Körper es kommt zum Lungenödem .

Beispiele sind: Säuredämpfe Ammoniak nitrose Gase Laugendämpfe Stäube von Kali oder Ätznatron

Atemgifte mit Wirkung auf Blut Nerven Zellen

Diese Atemgifte werden über die Atmungsorgane das Blut aufgenommen wo sie in anderen Körperorganen oder eine direkte Hirnschädigung hervorrufen sie können den Sauerstofftransport im Blut beeinflussen (Kohlenmonoxid das an das Hämoglobin bindet).

Beispiele sind: Kohlenmonoxid Kohlendioxid Blausäure Alkohole Dioxine und die chemischen Kampfstoffe Tabun Soman Sarin VX

Schutz vor Atemgiften

An Einsatzstellen wo mit Atemgiften zu ist muß geeigneter Atemschutz verwendet werden.

Siehe auch : Portal Feuerwehr Themenliste Feuerwehr



Bücher zum Thema Atemgift

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Atemgift.html">Atemgift </a>