Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 20. November 2019 

Atlantis (Insel)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Atlantis ist die allgemein geläufige Bezeichnung für Inselkontinent der von dem griechischen Philosophen Platon in seinen um 360 v. Chr. abgefassten Dialogen Timaios und Kritias erwähnt wird. Mit Atlantis bzw. Atlantern man meist auch die Hauptstadt dieses Inselkontinents seine Bewohner.

Platon selbst nennt keine Namen für Stadt und Volk sondern bezeichnet sie nach ersten König Atlas adjektivisch als "atlantisch" bzw. als "Atlantis" woraus die Rezeption dann den Atlantis gebildet hat. Dieser erste König Atlas Atlantis ist nicht zu verwechseln mit dem Atlas aus der griechischen Mythologie .

Inhaltsverzeichnis

Platons Bericht

Der Inselkontinent Atlantis habe 9000 Jahre Platons Zeit existiert soll größer als Kleinasien (Asia) und Nordafrika (Libya) zusammen gewesen und habe vor der Meerenge von Gibraltar Säulen des Herakles ") im Atlantik gelegen. Durch Erdbeben sei Atlantis im Laufe eines Tages

Atlantis wird als äußerst fruchtbar und beschrieben auch habe es dort Berge großer gegeben. Die Hauptstadt von Atlantis habe am einer riesigen zentral gelegenen Ebene am Meer und wies in ihrem Zentrum drei konzentrische auf die um einen mittleren Hügel mit und der Königsburg lagen.

Die Atlanter hätten ein zu Platons Zeiten unbekanntes Material namens Oreichalkos d.h. gekannt das sie nach dem Gold am meisten schätzten.

Die Herrscher von Atlantis hätten ursprünglich Gott Poseidon abgestammt. Da sie durch Vermischung mit im Laufe der Zeit ihre Göttlichkeit verloren das Königreich Atlantis in Dekadenz verfallen und habe versucht in einem Krieg alle Länder des Mittelmeeres zu erobern. Gegen diesen Plan habe Zeus den Götterrat einberufen.

An dieser Stelle der Erzählung bricht platonische Atlantis-Dialog Kritias unvermittelt ab.

Hypothesen

Platon gibt an den Bericht über Atlantis mehrere Überlieferungsschritte ( Kritias Solon ) aus dem ägyptischen Tempel in Sais erhalten zu haben. Fest steht dass nicht ausschließlich Platons Absicht war einen historischen wiederzugeben. Vielmehr steht der Atlantis-Bericht im Kontext platonischen Staats- und Geschichtsphilosophie. Atlantis wird als zu einem idealisierten athenischen Staat vorgestellt dessen genauso unsicher ist wie die von Atlantis.

Da Platon selbst den Atlantis-Bericht als wahr präsentiert ist es unzutreffend von einem Mythos " einer " Sage " oder einer " Legende " zu sprechen.

Die Diskussion um Realität oder Fiktion des Atlantis-Berichts dauert an und es zahlreiche mehr oder weniger plausible Erklärungsversuche. Einige bekanntesten Hypothesen sind:

  • Bei Atlantis handele es sich um literarische Fiktion Platons anhand derer Platon diverse politische geschichtliche Erkenntnisse exemplarisch vor Augen führen wollte. zu seiner Fiktion habe Platon in der seiner Zeit gefunden z.B. bei Herodot .

  • Für Patara in der Türkei als für Atlantis sprechen u.a. folgende Argumente: Es jenseits der Säulen des Herkules wenn Platon nicht Gibraltar sondern den Koloss von Rhodos hat; neuere Münzfunde belegen die historische Schreibweise statt Patara was bei einer Aussprache des als "l" schon nahe an "Atlantis" ist; besitzt wie Atlantis einen sehr großen Hafen; Herodot besaß Patara einen Apollo-Tempel und (wie ein eigenes Orakel wo eine Jungfrau als gekleidet unter Weihrauch-Dämpfen von einer Schlange und Eule umgeben weissagte; gerade wurde in Patara der überdimensional große Königspalast identifiziert; wie Atlantis Patara durch Erdbeben zerstört.

  • Der deutsche Pastor und Privatgelehrte Jürgen Spanuth war davon überzeugt dass Atlantis während späten Bronzezeit in der Nordsee lag und die Beweise dafür auf Meeresgrund nahe bei Helgoland zu finden wären. Früher lag die über dem Meeresspiegel und besaß fruchtbare Ebenen. wurden auf Meeresgrund bereits entdeckt. Die Atlanter demnach Germanen gewesen.

  • Nach der ursprünglichen Hypothese von Georgeos Díaz-Montexano (veröffentlicht in Jahr 2000) habe Atlantis in der späten Bronzezeit in Iberia oder Spanien gelegen und zwar bei Gadeira oder Cadiz und nahe Gibraltar .

  • Nach der Hypothese von Rainer Kühne (veröffentlicht in Jahr 2003) habe Atlantis in der späten Bronzezeit in Spanien gelegen und zwar bei Cadiz.

  • Nach der von Charles Hapgood ausgearbeiteten die der Wissenschaftsjournalist Graham Hancock erstmals einer Öffentlichkeit vorstellte handelt es sich bei Atlantis den Kontinent Antarktis der sich in historischer Zeit in wärmeren Klimazone befunden habe.

  • Der griechische Archäologe Spyridon Marinatos hat einige plausible archäologische und historische Erklärungen dafür erbracht dass Atlantis anderes als die Insel Kreta zu minoischer Zeit sei deren Kultur Vulkanausbruch auf der benachbarten Insel Santorin zerstört habe.

  • Der Schweizer Geoarchäologie Eberhard Zangger sieht als eine bronzezeitliche Stadt und stellte die bekannte und Formel " Troja = Atlantis" auf.

  • Eine Hypothese besagt dass es sich bei Atlantis-Kultur um die Megalith-Kultur handelt. Sie war eine jungsteinzeitliche Hochkultur (vor den Ägyptern) in Westeuropa ( Irland Bretagne ) der Kelten . Ihre Hauptstadt möglicherweise Carnac weist Ähnlichkeiten der atlantischen Hauptstadt auf (z. B. große Kanäle fruchtbare Ebenen). Die Megalith-Kultur besaß großes Wissen und baute das berühmte Stonehenge .

Missbrauch

Neben vielen ernstgemeinten Erklärungsversuchen hat sich regelrechte Atlantis-Industrie herausgebildet die unter Ausnutzung der der Menschen die verrücktesten Ideen über Atlantis Aber auch politisch wurde die Atlantis-Überlieferung bereits So sahen z.B. viele National-Sozialisten in Atlantis die nordische Urheimat der arischen Rasse .

Literatur

  • Matthias Schulz Das Puzzle des Philosophen Der Spiegel 53/1998 S. 156-167.
  • Heinz-Günther Nesselrath Platon und die Erfindung Atlantis. Lectio Teubneriana XI. K.G. Saur Verlag 2002.
  • Burchard Brentjes Atlantis - Geschichte einer DuMont Buchverlag. Köln 1993.
  • Otto Muck Alles über Atlantis Econ-Verlag 1976
  • Jürgen Spanuth Die Atlanter - Volk dem Bernsteinland Grabert-Verlag Tübingen 1976.
  • Günther Kehnscherper Auf der Suche nach Urania-Verlag. Leipzig 1978.
  • Eberhard Zangger: Atlantis - Eine Legende entziffert Droemer Knaur München 1992 ISBN 3426265915
  • Franz Wegener Das Atlantidische Weltbild - und Neue Rechte auf der Suche nach versunkenen Atlantis. Kulturförderverein Ruhrgebiet e.V. Gladbeck 2001 ISBN 3931300048

Weblinks




Bücher zum Thema Atlantis (Insel)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Atlantis_%28Insel%29.html">Atlantis (Insel) </a>