Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 19. September 2019 

Außenwerbung


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Unter Außenwerbung (auch "Out-of-Home"-Medien ) werden verschiedene Werbeformen zusammengefasst bei denen der Werbeträger im öffentlichen Raum befindet.

Inhaltsverzeichnis

Plakatwerbung

Eine Litfaßsäule mit Werbung

Die älteste Form der Außenwerbung ist Plakatwerbung. Neben der klassischen Litfaßsäule haben sich insbesondere in Großstädten mittlerweile Großflächenplakate etabliert. Bei modernen Varianten der Plakatwerbung das Plakat von hinten beleuchtet. Plakaten kann der Betrachter kaum entziehen innerhalb von wenigen wirkt die Werbebotschaft egal ob man sie möchte oder nicht.

Großflächenplakate

Mittlerweile hat sich auch das Großflächenplakat einem wichtigen Werbemedium entwickelt. Großflächenplakate werden häufig Baugerüsten angebracht und hängen entsprechend auch nur eine begrenzte Zeit. Eines der bekanntesten Beispiele auch kreativ umgesetzt und mehrfach geändert wurde das Großflächenplakat am Brandenburger Tor. Hier "verkleidete" Telekom das Tor während seiner Renovierung. Dabei bei der Gestaltung auf aktuelle Themen eingegangen.

Ambientmedien

Unter den Begriffen Ambientmedien oder Ambient Media werden alle nicht-klassischen Werbeformen bezeichnet die der Umgebung zu finden sind. Dazu gehören Bodenbeläge und Laseranimationen. Der Kreativität der Werbetreibenden sind kaum Grenzen gesetzt. beste Beispiel für einen Platz voller Ambient ist wohl der Times Square in New York . Dort findet man (fast) alles was Werbeform zu bieten hat.

Weitere Formen

Anbieter

Marktführer in Deutschland ist die DSM - Deutsche Städte-Medien GmbH (früher Deutsche Städte-Reklame (DSR) ) international der französische Konzern JCDecaux . Ein weiterer in Deutschland und zunehmend international operierender Anbieter in diesem Bereich ist Wall AG sowie die Werbewelt Lehmann .

Diese Firmen verfolgen das Konzept der D. h. sie stellen über langfristige Verträge den Städten sogenannte "Stadtmöbel" zur Verfügung also öffentliche Toiletten etc. Als Gegenleistung bekommen sie Werbeflächen im öffentlichen Raum die entsprechend gut sind und auch gut als Werbeflächen vermietet können. Die Firmen hängen die Plakate z. an den Bushäuschen auf müssen dafür aber die "Stadtmöbel" aufstellen unterhalten säubern und teilweise Pacht zahlen.




Bücher zum Thema Außenwerbung

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Au%DFenwerbung.html">Außenwerbung </a>