Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 22. August 2019 

Audi


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Audi V8 von 1989

Die Audi AG mit Sitz in Ingolstadt ist ein deutscher Automobilhersteller der dem Volkswagen -Konzern angehört.

Der Firmenname ist ein Wortspiel mit dem Namen des Gründers August Horch (1868–1951) der seinen Nachnamen in das übersetzte. Das lateinische Wort "audi" ist der Imperativ von "audire" (dtsch. hören zuhören) und "Hör zu!" oder eben "Horch!".

Das Unternehmen wurde am 16. Juli 1909 noch als „August Horch Automobilwerke GmbH“ Zwickau von August Horch gegründet nachdem er seiner Firma „August Horch & Cie.“ austreten Als ihm verboten wird seinen Nachnamen für weiteres Automobilunternehmen zu benutzen wird es am April 1910 schließlich in „Audi Automobilwerke GmbH“ umbenannt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Im Juli 1910 verläßt das erste Fahrzeug mit dem Audi das Zwickauer Werk. 1915 wird die „Audi Werke AG“ gegründet. Audi 1928 in finanzielle Schwierigkeiten geraten war fand Übernahme durch DKW statt. 1932 schließen sich die Kraftfahrzeughersteller Audi DKW Horch und Wanderer unter den Zeichen mit den vier zusammen zur Auto Union mit Firmensitz in Chemnitz . Nach dem Krieg setzen sich viele aus den zerstörten Werken in Zwickau nach ab und begannen die Produktion wieder aufzunehmen; wurde dort der DKW produziert. 1958 übernimmt Daimler-Benz AG 88% des Gesellschaftskapitals der Auto Union 1959 schließlich 100%. 1964 kauft Volkswagen das Werk in Ingolstadt und lässt Namen Audi wieder auferstehen übernimmmt aber das der Auto Union – die vier Ringe für die zusammengeschlossenen Kraftfahrzeughersteller – für die neue Marke. 1965 erscheint Auto Union mit dem AUDI dem Markt. Das erste Modell ist eine des DKW F102 und erhält keine weitere Typenbezeichnung. werden die Wagen mit Zahlen entsprechend ihrer versehen (z.B.: Audi 60 Audi Super 90). Fahrzeuge dieser Reihe erhielten einen sogenannten Mitteldruckmotor. wurde von der Firma Daimler-Benz AG entwickelt als diese noch die Aktienmehrheit der Auto Union besaß. Die Verdichtung liegt diesem Zwitter im Bereich zwischen Benzin- und 1969 stößt dann NSU dazu. Das Unternehmen heißt nun „Audi Auto Union AG“. Im Januar 1971 findet der Slogan "Vorsprung durch Technik" zum ersten Mal in einer Werbeanzeige. Dieser wird für lange zum Synonym für Audi.

Technik und Innovation

Die Firma Audi zeichnet sich seit 1972 durch technische Innovationen wie dem negativen beim Audi 80 1975 dem GTE Einspritzmotor (Vorläufer des VW GTI) einem serienmäßigen 5-Zylinder-Motor im Audi 100 Typ 43 1977 dem Quattro -Antrieb 1980 ( Allradantrieb im Urquattro-Typ 85) und Vollverzinkung der (Audi 100 Typ44 ab 1982 ) aus. Das letztgenannte Modell war mit Luftwiderstandsbeiwert von 0 30 das strömungsgünstigste Serienfahrzeug Welt. 1983 bekommt Audi als erster deutscher Automobilhersteller allgemeine Betriebserlaubnis ( ABE ) für Fahrzeuge mit Katalysator .

Ende der 80er Jahre präsentierte sie mit dem Audi TDI den ersten Großserien-PKW mit Dieseldirekteinspritzung. 1988 Audi mit dem auf dem Audi 100/200 Audi V8 die erste Oberklasse-Serienlimousine mit permanentem auf den Markt. Das Nachfolgemodell der Audi war 1994 die erste Oberklasse-Serienlimousine mit einer Karosserie Aluminium. Mit dem Audi A2 wurde dieser Werkstoff erstmals auch in der Kompaktklasse eingesetzt. durch den TT setzte Audi 1997 seine innovative Politik fort. Mit dem 1.2 TDI wurde 2001 das erste fünftürige "Drei-Liter-Auto" auf den gebracht.

Seit dem Jahr 2000 bildet Audi zusammen mit Seat und Lamborghini die sportlich orientierte Markengruppe im Volkswagen-Konzern der Markengruppe Volkswagen mit Skoda Bentley und Bugatti .

Typologie

  • Audi - 1965 mit 72 PS DKW F102 Basis
  • Audi 60 72 80 Super 90 1972 Mittelklasse incl. Variant
  • B1 Typ 82
  • Audi 50
  • Audi 80 1972 L-GL 55 - PS
  • Audi 80 GT 1973 100PS
  • Audi 80 GTE 1975 110PS
  • Facelift Audi 80 1976 55-110PS
  • B2 Typ 81/85
  • B3 Typ 89
  • B4
  • B5
  • B6
  • B7(ab sep.2004)

  • C1
  • C2 Typ 43 (100/200)
  • C3 Typ 44
  • C4
  • C5
  • C6

  • D1
  • D2
  • D3
  • D11 (V8)

USA: Audi Fox Audi 4000 und

Jahreszahlen

Ertrag 2003: 816 Millionen Euro (+5 Prozent)

Modelle

A2 Limousine            
A3 Limousine     S3 Limousine      
A4 Limousine Avant Cabrio S4 Limousine S4 Avant RS4 Limousine  
A6 Limousine Avant   S6 Limousine S6 Avant RS6 Limousine RS6 Avant
A8 Limousine            
               
TT Coupe Roadster          
Allroad Quattro
             

Weblinks



Bücher zum Thema Audi

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Audi.html">Audi </a>