Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 24. August 2019 

Ausführbares Programm


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Computerprogramme gibt es in zwei Formen:

Der Quelltext wird meist durch einen Compiler in ein ausführbares Programm übersetzt und erst dann gestartet werden. Bei Skriptsprachen oder Makros wird der Quelltext während der Laufzeit einen Interpreter abgearbeitet (interpretiert) beziehungsweise zur Laufzeit übersetzt.

Binärdateien sind meist in Maschinensprache oder in einem Maschinensprache ähnlichen Zwischencode P-Code Java-Bytecode) geschrieben. Man muss beachten dass kompilierte Computerprogramme Binärdateien sind aber nicht jede ein Computerprogramm ist.

Durch einen Decompiler kann man versuchen ein ausführbares Programm in ein les- und veränderbares Programm zurück übersetzen. Mit einem Debugger ist es möglich die einzelnen Ablaufschritte starten des Programms mitzuverfolgen um beispielsweise Programmfehler zu finden.

Inhaltsverzeichnis

Windows


Im Windowsbereich sind die Dateien ausführbarer Programme durch Dateierweiterung gekennzeichnet:

  • EXE
  • COM
  • BAT (siehe auch: Batch )
  • PIF (eigentlich für Verknüpfungen gedacht wird aber von Computerviren ausgenutzt)

Unix

Unter Unix muss das " x-bit " gesetzt sein. Die Dateimaske sieht dann Beispiel so aus:

 -r-xr-xr-x 1 michael users 165895 2002-11-20 datei  

Das x-Bit und die anderen Dateiattribute können mit chmod gesetzt werden sofern man die Schreibrechte hat.

Ist eine ausführbare Datei im Dateipfad der User besitzt Leserechte so ist sie einfache Angabe des genauen Namens von einem Kommandozeileninterpreter ausführbar. Der Name der Datei spielt keine Rolle.

Ist ein ausführbares Programm nicht im Dateipfad enthalten so muss der vollständige Dateiname Pfad (Verzeichnis) angegeben werden. Befindet man sich dem Verzeichnis in dem das Programm abgelegt so kann man es mit ./programmname starten wobei "." für das aktuelle steht.

z/OS

Unter z/OS muss das ausführbare Programm einer Loadlibrary ( Partitioned Dataset ) oder PDSE mit Recordformat U) vorliegen. Ein Member dieser Bibliothek ist nur dann ausführbar wenn die vom Binder (bzw. Linkage Editor) erzeugten Attribute im vorhanden sind.

Ein ausführbares Programme wird in der oder der JOBLIB gesucht wenn es dort gefunden wird wird die Linklist durchsucht.

Weblinks



Bücher zum Thema Ausführbares Programm

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ausf%FChrbares_Programm.html">Ausführbares Programm </a>