Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 17. Januar 2020 

Australopithecus


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Der Australopithecus ist eine Vormenschen -Gattung der Familie Hominidae .

Der Name ist ein lateinisch - altgriechisches Kunstwort das der Entdecker des ersten Australopithecus Robert Dart 1925 aus lat. australis "südlich" (wegen des Fundortes im südafrikanischen Taung) und altgriech. pithēkós "Affe" zusammengesetzt

Die frühen Australopithecinen werden als nahe der Vorläufer des heutigen Menschen ( Homo sapiens sapiens ) möglicherweise auch als direkte Vorfahren der Homo angesehen. Die späteren Australopithecinen stellen eine Seitenlinie in Bezug auf Homo sapiens dar.

Die Australopithecus-Arten werden innerhalb der Hominiden zur Unterfamilie Australopithecinae gerechnet. Sie verfügten bereits über den Gang. Das Gehirnvolumen entspricht mit ca. 400-500 3 etwa dem eines Schimpansen oder Bonobo . Die Körpergröße lag zwischen ca. 1 und 1 60 m wobei es einen ausgeprägten Geschlechtsdimorphismus gab d. h. die männlichen Australopithecinen wesentlich größer als die weiblichen. Dieser Größenunterschied den Geschlechtern läßt auch auf das Sozialverhalten Die heute lebenden Gorillas die in "Haremsform" zusammenleben also ein erfahrener männlicher mit mehreren weiblichen Gorillas zeigen ähnliche Größenunterschiede zwischen den Geschlechtern. nimmt also an daß die Gruppenstruktur der der der Gorillas heute ähnlich war.

Im Verlauf der Evolution spezialisierten sich die Australopithecinen auf Grund massiven Klimawandels am ostafrikanischen Grabenbruch anatomisch immer in Richtung harte Pflanzennahrung. Dieser Klimawandel bedeutete Zurückweichen des Urwaldes mit seiner weichen Früchte- Blätternahrung. Stattdessen breitete sich eine Savannenlandschaft aus ein relativ trockenes hartes Nahrungsangebot zu Verfügung Die Anpassung der Australopithecinen an diese veänderten zeigt sich insbesondere in einem massiv ausgebildeten Unterkiefer mit überdimensional großen Mahlzähnen sowie Knochenkämmen dem Schädeldach die als Ansätze für eine starke dienten.

Inwieweit Australopithecinen Werkzeuggebrauch über das Niveau Schimpansen hinaus betrieben ist noch nicht abschließend Funde von Australopithecinen im Kontext mit Oldowan -Werkzeugen legen Werkzeuggebrauch in Form von Geröllwerkzeugen Unter Geröllwerkzeugen versteht man wenig spezifisch ausgebildete die eher den Eindruck erwecken sie seien Zufall und nicht einer gedanklichen Planung entsprungen. in den gleichen Schichten auch Homo habilis gefunden wurde ist die Zuordnung aber

  • Australopithecus afarensis lebte vor 3 7 bis 2 Millionen Jahren. Zu dieser Art gehört das Fossil Lucy .
  • Australopithecus anamensis lebte vor rund 4 Millionen Jahren östlichen Afrika.
  • Australopithecus africanus lebte vor ca. 2 bis 3 Jahren. Zu dieser Art gehört das Kind von Taung (Südafrika) das das erste beschriebene Fossil Gattung Australopithecus darstellt.
  • Australopithecus aethiopicus lebte vor rund 2 5 Jahren im östlichen Afrika.
  • Australopithecus bahrelghazali lebte vor ca. 3 5 Millionen Das erste Fossil wurde von Michel Brunet 1993 im Tschad gefunden.
  • Australopithecus gahri lebte vor ca. 2 5 Millionen in Äthiopien .
  • Australopithecus robustus lebte vor ca. 2 6 1 Million Jahren in Südafrika .
  • Australopithecus boisei lebte vor 2 5 bis Million Jahren im östlichen Afrika ( Tansania Äthiopien Kenia ).

Die Arten aethiopicus robustus und boisei von manchen Anthropologen aufgrund ihrer anatomischen Spezialisierung als eigene Gattung Paranthropus klassifiziert.

Siehe auch: Anthropologie - Urgeschichte - Steinzeit

Weblinks



Bücher zum Thema Australopithecus

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Australopithecus.html">Australopithecus </a>