Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 19. September 2019 

E-Musik


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
E-Musik ist eine Abkürzung für die so ernste Musik die ernst zu nehmende oder kulturell wertvolle Musik in Abgrenzung von der Unterhaltungsmusik ( U-Musik ) und der funktionalen Musik ( F-Musik ) bezeichnen soll. Dieser entgegen steht die Autonome Musik als "reinste" Form der E-Musik.

Die Grenzen zwischen E- und U-Musik fließend und zudem nur im zeitlichen Kontext während die Operette beispielsweise zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein typischer Vertreter der U-Musik war sie heute eher der E-Musik zugerechnet.

Die Unterscheidung zwischen E- U- und ist insgesamt recht umstritten da sie

  • ausschließlich im deutschsprachigen Raum üblich ist
  • eine wertende Konnotation einbringt ("E-Musik ist kulturell U-Musik dagegen nicht")
  • und sich für die systematische Klassifikation von als wenig praxistauglisch erwiesen hat.

Eine praktische Bedeutung hat die Unterscheidung E-Musik und U-Musik allerdings seit Anfang des Jahrhunderts aufgrund der grundsätzlich höheren Vergütung von im Verteilungsplan der Verwertungsgesellschaften (z. B. GEMA ).

Fälschlicherweise wird E-Musik umgangssprachlich häufig mit klassischer Musik gleichgesetzt.

Siehe auch: Musiksoziologie Musiktheorie Musikwissenschaft U-Musik F-Musik



Bücher zum Thema E-Musik

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Autonome_Musik.html">E-Musik </a>