Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 10. August 2020 

Auszubildender


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Auszubildender (auch Lehrling Stift umgangssprachlich Azubi oder Azubine ) erlernt einen Ausbildungsberuf .

Die in Deutschland und Nachbarländern verbreiteste Form ist die Duale Berufsausbildung welche die Praxis im Ausbildungsbetrieb mit der Theorie aus Berufsschule verbindet. Die Ausbildungsdauer beträgt abhängig vom und Schulabschluss des Auszubildenden zwei bis dreieinhalb Jahre.

Während ihrer Ausbildung erhalten Auszubildende kein Gehalt oder Lohn sondern eine Ausbildungsvergütung . Sie sind von der Zahlung der Sozialversicherungsbeiträge teilweise befreit.

Die Bezeichnung Stift ist vor allem noch in der Schweiz und im süddeutschen Raum verbreitet im Deutschland ist sie mittlerweile unüblich geworden. In Literatur lebt sie weiter.

Die Ausbildung wird mit einer zweiteiligen und mündlichen Prüfung abgeschlossen. Nach bestandener Prüfung der Auszubildende im Handwerksbereich die Bezeichnung Geselle und im Industriebereich die Bezeichung Facharbeiter führen. Im Dienstleistungsbereich war früher Gehilfe gebräuchlich das zunehmend durch Fachangestellter abgelöst wird.

Im Gartenbau führt man nach bestandener die Brufsbezeichnung Gärtnergehilfe

In Österreich wird er als Lehrling bezeichnet. Die Lehrausbildung beginnt üblicherweise nach dem Pflichtschulabschluß und zwischen drei und vier Jahre. Als Abschluss ein Lehrling die Lehrabschlußprüfung . Während der Lehrzeit ist er wie auch sozialversichert und bekommt eine Lehrlingsentschädigung. Nach der ist er - wie in Deutschland - oder Facharbeiter. Diese Prüfung ist Voraussetzung um Meister zu werden und den Zugang zu selbständigen Berufszweigen zu bekommen. Diese Berufsliste ist und wurde in letzter Zeit seitens der Politik zu gunsten der "freier Berufe" verkürzt. Die Betriebe greifen zwar gerne auf ausgebildete Facharbeiter doch nicht alle Firmen bilden gerne aus. werden von öffentlichen Stellen immer wieder Vergünstigungen um die Ausbildungsquote zu heben.

Die Ausbildung wird dual ausgeführt. Neben praktischen Ausbildung in einem Betrieb muss der die Berufschule besuchen. Diese kann je nach Bundesland und Branche einige Wochen pro Lehrjahr oder einzelne jede Woche erfolgen.

Siehe auch: Ausbilder Ausbildungsinitiationsriten Kolbenrückziehfeder Duale Ausbildung



Bücher zum Thema Auszubildender

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Azubi.html">Auszubildender </a>