Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Juli 2019 

Verordnung über den Bau und Betrieb der Straßenbahnen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Verordnung über den Bau und Betrieb der (BOStrab) ist in Deutschland die Rechtsgrundlage den Bau und Betrieb von Straßenbahnen im Sinne des Personenbeförderungsgesetzes . Dies schließt nicht nur Bahnen in Gleiskörper sondern auch auf ganz oder teilweise Gleiskörper geführte Bahnen wie Stadtbahnen U-Bahnen und Hochbahnen und Schwebebahnen .

Im Unterschied zur EBO die den Bau und Betrieb von Vollbahnen regelt ist die BOStrab flexibler um Anforderungen an die unterschiedlichen Systems gerecht werden können. So ist beispielsweise das Lichtraumprofil in der BOStrab nicht genau festgelegt lediglich dass die maßgebenden Merkmale der Fahrzeuge des Gleises aufeinander abgestimmt sein müssen. Ferner es Vorschriften für Fahrzeuge die am Straßenverkehr teilnehmen.

Für den Fahrgast ist die BOStrab anderem deswegen von Bedeutung da sie es Ordnungswidrigkeit macht Außentüren oder Notbremsen zu mißbrauchen bzw. in Nichtraucherwagen zu

Weblinks



Bücher zum Thema Verordnung über den Bau und Betrieb der Straßenbahnen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/BOStrab.html">Verordnung über den Bau und Betrieb der Straßenbahnen </a>