Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 24. Mai 2018 

Mohammed Babur Khan


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Zahir eddin Mohammed Babur Khan (* 14. Februar 1483 26. Dezember 1530 ) war ein Kaiser von Indien .

Er war ursprünglich ein timuridischer Kleinfürst aus dem Ferganatal der nach dem Tod seines Vaters 1493 dessen Erbe antrat. Im folgenden Jahr starb der Sultan Ahmad Mirza und mehrere stritten sich um die Herrschaft über Buchara und Samarkand . Der junge Mohammed Babur eroberte hierbei im Alter von 14 Jahren Samarkand konnte aber nicht halten.

Der Grund für die schwankende Macht Baburs war dass er bei seiner Verwandtschaft Rückhalt hatte und mit Misserfolgen schnell fast gesamten Anhang verlieren konnte. Im Grunde war ein Nomade allerdings einer der zivilisiertesten überhaupt.

Inzwischen einigten sich die Usbeken unter Mohammed Scheibani in den Nordsteppen und besetzten 1500 und Samarkand. Mohammed Babur eroberte Samarkand in einem Handstreich zurück wurde aber offener Feldschlacht besiegt und konnte sich nur Verhandlungen aus der Stadt retten (1500-01). 1506 mit Husain Baiqara in Herat der letzte bedeutende Timuride so dass Scheibanis Macht fast unanfechtbar wurde.

Erst nach Muhammed Scheibanis Niederlage und 1510 konnte Mohammed Babur mit Unterstützung des Safawiden -Schah Ismael erneut Samarkand besetzen (1511). Aber Volk wendete sich wegen der mörderischen persischen von ihm ab (Massaker des Najm-e-Sani in In der Schlacht von Gadschdiwan bei Buchara so 1512 die Usbeken unter dem Reitergeneral Beg (einem Vetter Scheibanis) Najm-e-Sani wurde getötet.

Mohammed Babur zog damit endgültig nach und nach Indien ab wo er im der Jahre mehrere Streif- und Feldzüge durchführte. verhalfen ihm persische Kanonen und die Überlegenheit Reiterei in der Schlacht von Panipat 1526 zum Sieg über Sultan Ibrahim Lodhi Dheli. Babur besetzte Dheli und Agra und dort das Mogulreich . Er nahm in Kabul den mongolischen Beinamen Babur (Tiger) an und knüpfte damit an mongolischen Tradition seines Vorfahren Timur an der sich auf Dschingis Khan zurückführte.

Kurz darauf musste diese Position noch einen Sieg über die Rajputen des Rana Singh bei Khanwa abgesichert werden (1527: 15.000 201.000 Mann). Auch hierbei trugen die Artillerie Reiterei der Moguln den Sieg davon.



Bücher zum Thema Mohammed Babur Khan

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Babur.html">Mohammed Babur Khan </a>