Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. Februar 2020 

Bajuwaren


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Bajuwaren ( Boii-avari Baiwaren Baioaren bedeutet Männer aus Baia evtl. Germanen aus Böhmen/Boiohaemum) oder auch der Baiern genannt bilden die Bevölkerung des frühen Die Besiedelung von Teilen Österreichs und Einflüsse auf Böhmen sind belegt.

Die tatsächlichen Ursprünge der Baiern sind genau bekannt wobei Anklänge an den Namen keltischen Volkes der Boier in der Wissenschaft kontrovers diskutiert werden evident sind. Der Name selbst beschreibt wahrscheinlich Konglomerat aus grösseren und kleineren Teilen der Gruppen:

  • Reste der keltischen Urbevölkerung verschiedener Stämme Räter Vindeliker Boier ...
  • Siedlungsreste der Römerzeit Romanen (z.B. um Salzburg)
    • incl. kleinerer Restgruppen verschiedener Mittelmeervölker die Gefolge der Römer einwanderten
  • dem Volk der Alamannen (in grösserer Zahl im Westen)
  • verschiedener Germanengruppen aus Böhmen darunter wohl Markomannen
  • dem Volk der Langobarden
  • dem Volk der Thüringer (z.b. um Zeusleben)
  • später auch dem Volk der Slawen (in den östlichen Gebieten)
  • und wahrscheinlich vereinzelt auch dem Volk Awaren

Im übrigen gilt der Lech als Siedlungsgrenze zwischen den Alemannen und Bajuwaren die auch heute noch als Sprachgrenze erhalten ist.

In diesem Sinne sind die Bajuwaren echter Volksstamm sondern vielmehr ein Volks-Konstrukt dass aufgrund bestehenden regionalen Herrschafts-Einheit gefügt hat.

Als Nachbarvölker der Bajuwaren gelten:

Die Vorgänger in der Region zwischen und Fichtelgebirge die Narisker ((auch Naristen Narister Varisten) zogen um 534 n. Chr. ab Burgund . Ortsnamen mit der Endung -ing insbesondere aus der Zeit um 550 Chr. deuten auf bajuwarische Ursprünge hin z.B. Straubing Greding Kinding Sünching

Die Regenten der Baiern wurden vom der Agilolfinger gestellt:

Regensburg gilt als die Hauptstadt der Baiern wurde in karolingischer Zeit dann zum Zentrum des ostfränkischen

Die Baiern waren einer allmähliichen Christianisierung unterworfen. Im Benediktinerkloster Niederalteich (gegründet 731 oder 741 n. wurde als Gesetzeswerk das sogenannte Lex Baiuvariorum 150 Pergamentseiten in Latein niedergeschrieben.

Weblinks

siehe auch: Deutsche Stämme Bayern Liste der Herzöge Kurfürsten und Könige von


Der neuzeitliche Begriff Bayern im Sinne von Bayrischer Staatsangehörigkeit und Folge-Titel Staatsbürger wird durch die Verfassung des Bayern im ersten Hauptteil Artikel 6 bis definiert. Dabei findet durch die Gleichstellung aller Staatsangehörigen eine Integration in die föderalistische Bundesrepublik statt.

siehe hierzu: http://www.bayern.landtag.de/bayer_verfassung_erster_hauptteil.html#1 .



Bücher zum Thema Bajuwaren

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bajuwaren.html">Bajuwaren </a>