Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 22. September 2019 

Barbitursäure


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Barbitursäure (N N'-Malonylharnstoff 4-Hydroxyuracil) ist ein schlecht kristallines Pulver das als Ausgangssubstanz in der der Barbiturate und als Laborchemikalie dient.

Sie wurde erstmalig durch Adolf von Baeyer im Jahre 1864 durch Kondensation von Harnstoff mit Malonsäure synthetisiert und ist nicht sedativ -hypnotisch wirksam.

Als erstes Barbiturat mit hypnotischer Wirkung 1903 das Diäthylbarbiturat durch Fischer und v. Mering dargestellt.



Bücher zum Thema Barbitursäure

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Barbiturs%E4ure.html">Barbitursäure </a>