Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. September 2019 

Barmer Bankverein


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Barmer Bankverein Hinsberg Fischer & Co. mit Sitz in Barmen (heute Wuppertal ) wurde 1867 gegründet und war bis zur Fusion der Commerzbank AG 1932 eine der größten deutschen Bankgesellschaften.

1924 wurde der Hauptsitz nach Düsseldorf verlegt.

Geschichte

Am 29. März 1867 wurde der Barmer Bankverein als Kommanditgesellschaft auf Aktien gegründet. Als persönlich haftende übernahmen Mathias Hinsberg und Gustav Adolf Fischer Bankhaus kurz zuvor insolvent wurde die Geschäftsleitung. Gläubiger wandelten einen Teil ihrer Forderungen in um so dass der Barmer Bankverein mit Aktienkapital von 1 Million Talern (=3 Millionen gegründet werden konnte.

Erst im Jahre 1898 begann die Expansion des Barmer Bankvereins als dieser mit Gladbacher Bankverein Quack & Co. in Mönchengladbach fusionierte. Nach 1900 wurden Bankhäuser in Altena Bielefeld Bonn Dortmund Düsseldorf Hagen Iserlohn Krefeld Lüdenscheid Osnabrück und Remscheid übernommen. Nach dem ersten Weltkrieg dehnte Barmer Bankverein sein Filialnetz auf kleinere Städte Nord- und Westdeutschland aus. Viele der übernommenen (z.B. Coesfeld oder Unna ) wurden jedoch nach der Währungsreform 1924 Zuge von Rationalisierungsmaßnahmen geschlossen.

Am 2. April 1932 fand in Düsseldorf eine Generalversammlung statt auf der die des Barmer Bankvereins mit der Commerzbank AG beschlossen wurde.

Literatur

  • Commerzbank AG (Hrsg.) 100 Jahre Commerzbank 1870-1970 am Main 1970



Bücher zum Thema Barmer Bankverein

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Barmer_Bankverein.html">Barmer Bankverein </a>