Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. November 2019 

Beatmatching


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Beatmatching ist eine der Grundtechniken die ein DJ beherrschen muss. Dies gilt insbesondere für die Platten der Disco-orientierteren Musikstile wie z.B. Techno House Jungle während in den Hip Hop - Verwandten mehr wert auf Scratching und Beatjuggling gelegt wird.

Diese Technik setzt zwei Plattenspieler voraus deren Abspielgeschwindigkeit pitchbar d.h. über Schieberegler veränderbar ist. Deren Signale sollten durch Crossfader überblendbar sein und man benötigt einen auf dem man beide Plattenspieler unabhängig vom hören kann.

Verfahren

Die Ausgangssituation sieht so aus: Eine läuft und man hat gerade auf dem Plattenteller eine neue Scheibe liegen. Auf dieser Platte sucht man sich zuerst im Kopfhörer Stelle an der sich deutlich hörbar ein eines Taktes oder besser noch eines mehrtaktiken befindet.

Nun wartet man ab bis auf laufenden Platte ein ebensolcher Takt- oder Schemaanfang Dabei orientiert man sich am besten an regelmäßig auftretenden Geräusch z.B. der Bassdrum oder HiHat.

In diesem Moment lässt man die Platte anlaufen und horcht auch hier auf regelmäßiges Geräusch dass wenn die Platten synchron liefen gleichzeitig auftreten Man vergleicht nun den zeitlichen Beginn des des markanten Geräusches auf beiden Platten und fest ob das der neuen Platte das oder das spätere ist.

Wenn die neue Platte früher liegt sie zu schnell. Das heißt man verringert Abspielgeschwindigkeit am Plattenspieler pitcht sie also herunter. dreht man sie zurück zum Startpunkt und es noch einmal.

Wenn die neue Platte aber später dann ist sie zu langsam und man sie vor dem zurückdrehen an den Startpunkt wenig beschleunigen indem man sie hochpitcht.

Nach einigen Wiederholungen sollte man beide etwas länger parallel im Kopfhörer beobachten können wieder eine der beiden zu schnell oder langsam ist. Jetzt kann man statt jedesmal von vorne anzufangen die neue Platte auch dem Finger auf dem Etikett oder am des Plattentellers bremsen oder auch beschleunigen bevor das Pitching des Plattenspielers anpasst.

Abschließend sucht man auf der neuen noch einmal einen Startpunkt und startet sie zum Startpunkt der laufenden Platte und im kann man nun schön langsam mit dem beide Platten zugleich spielen ohne dass es Man könnte natürlich auch die EQs...



Bücher zum Thema Beatmatching

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Beatmatching.html">Beatmatching </a>