Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. November 2019 

Belgischer Kreisel


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Belgischer Kreisel (auch Belgische Reihe) bezeichnet beim Radsport zwei Einzelreihen die gegeneinander versetzt im eine Kreisformation fahren um dabei durch den Wechsel bei der Führungsarbeit Kraft zu sparen Tempo zu machen.

Die beiden Reihen fahren gegeneinander versetzt es nur einen Führenden gibt der für Zeit die kraftraubende Führungsarbeit leisten muss bis mit seinem Hinterrad am Vorderrad seines ehemaligen vorbeigezogen ist. Dann setzt er sich an Spitze der zweiten Reihe und der bisherige übernimmt die Spitze. Die zweite Reihe lässt dabei zurückfallen und fährt etwas langsamer als überholende Reihe.

Die Führungsarbeit und das Windschattenfahren werden gleichmäßig zwischen den Fahrern des Kreisels verteilt.

Eine Gruppe erfahrener Fahrer berücksichtigt beim Kreisen auch den Windeinfallswinkel. Bei seitlichem Windeinfall sie so dass die nach vorn fahrende auf der windabgewandten Seite fährt. Die zurückfallende bleibt dadurch natürlich länger im Wind was die etwas geringere Geschwindigkeit aber leichter durchzuhalten Diese Variante kann je nach Streckenverlauf und erfordern dass die Drehrichtung des Kreisels mehrmals werden muss.




Bücher zum Thema Belgischer Kreisel

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Belgischer_Kreisel.html">Belgischer Kreisel </a>