Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 29. Januar 2020 

Belichtung


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

  1. Projektion der von Objekten ausgehenden bzw. Lichtstrahlen mit Hilfe optischer Linsensysteme auf eine Schicht. (Siehe Fotografie )
  2. Die Belichtung ist ein Prozess in der Druckvorstufe um aus den Steuerdaten nach der Rasterung eine materielle Bildstruktur zu erzeugen.

Es gibt verschiedene Belichter:

  • Filmbelichter (Computer to Film)
    • Innentrommelbelichter
    • Außentrommelbelichter
    • Diabelichter
    • Capstan
  • Digitale Plattenbelichter (Computer to Plate)
    • Innentrommelbelichter
    • Außentrommelbelichter
    • Flachbettbelichter (anstelle von Capstan)

Funktionsprinzip Die Rasterdaten (Pixelmatrix) vom Raster Image (RIP) werden zeilenweise und Punkt für Punkt einem Laserstrahl auf den Film/die Platte gebracht. einzelnen Rasterpunkte werden dabei aus mehreren Laserspots

Dafür ist eine sehr genaue Positionierung Laserimpulse erforderlich.

Eine Alternative zur Laserbelichtung ist die von UV -Licht-empfindlichen PLatten mit UV-Licht. Wichtiger Bestandteil ist die Lichtmatrix. Sie besteht aus LCD -Elementen die einzeln auf Lichtdurchlass oder Lichtsperrung werden können. Die selbe Technologie wird auch TFT-Displays eingesetzt.

Lichttechnisch ist die Belichtung H V ( Einheit : Luxsekunde bzw. Wattsekunden pro Quadratmeter) die Beleuchtungsstärke E V die über einen Zeitraum t auf Empfänger einwirkt:

<math>H_V=E_V \cdot t \quad [lxs] \mbox{ } \left[ {Ws \over {m^2}} \right]</math>



Bücher zum Thema Belichtung

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Belichtung.html">Belichtung </a>