Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 16. September 2019 

Berlin-Weißensee


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Berlin-Weißensee ist ein Ortsteil des Berliner Bezirks Pankow im Nordosten Berlins gelegen. Bis 2001 gab es einen eigenständigen (Stadt-)Bezirk Berlin-Weißensee dem auch die Ortsteile Heinersdorf Blankenburg und gehörten. Am 1. Januar 2001 ging dieser zusammen mit den Bezirken (Alt-)Pankow und Prenzlauer im neuen Bezirk Pankow auf.

Inhaltsverzeichnis

Verkehrsanbindungen

  • ÖPNV : Weißensee ist nicht an das Berliner ( S-Bahn bzw. U-Bahn ) angebunden. Allerdings gibt es mehrere Straßenbahnverbindungen 2 3 4 13 und 23) und Buslinien die den öffentlichen Verkehr auch in Nachbarbezirke sicherstellen.
  • Straßenanbindung: Der Autobahnanschluss Berlin-Weißensee der A10 befindet sich etwa 10 km nördlich Ortskerns. Von der gelangt man über die B2 die mit der Berliner Allee die Straße von Weißensee ist in die Stadt. nächstgelegene Autobahnanschlussstelle ist Prenzlauer Promenade das Ende der A114 .

Geschichte

Das Dorf Weißensee entstand im 13. Jahrhundert um den Weißen See herum. Reste in dieser Zeit gebauten frühgotischen Kirche sind noch heute an der Weißensee zu sehen. Im 15. Jahrhundert wurde das bäuerliche Land ringsum von Rittern besetzt. Es entstanden mehrere Rittergüter von denen drei 1745 in den eines Herrn von Schenkendorf kamen. Dieser verkaufte 1875 an den Kaufmann Gustav Adolf Schön das Land parzellierte. Während der anschließenden Gründerzeit darauf eine Vielzahl von Häusern gebaut. Die wuchs dadurch bis 1909 rasch auf 37.000.

1880 wurde der Jüdische Friedhof Weißensee größten seiner Art in Berlin eingeweiht. Zum des Baubooms in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts wurden einige Reihenhäuser vom Bauhaus -Architekten Bruno Taut in der Buschallee und der Trierer gebaut.

1920 wurde die Gemeinde Weißensee Teil in diesem Jahr gebildeten Groß-Berlin . Es entstand der Stadtbezirk Berlin-Weißensee dem die Ortsteile Hohenschönhausen Wartenberg Falkenberg und Malchow Diese bildeten ab 1984 mit dem Entstehen Neubaugebietes zwischen Hohenschönhausen und Wartenberg den neuen Berlin-Hohenschönhausen der heute zu Berlin-Lichtenberg gehört. Dazu kamen die bis dahin Bezirk Pankow gehörenden Ortsteile Heinersdorf Blankenburg und Die Einwohnerzahl die 1931 noch 76.000 betrug damit auf 63.000 im Jahr 1995 zurück.

Kulturelle Einrichtungen


Zu den wichtigsten kulturellen Einrichtungen in Weißensee gehören:

  • die Kunsthochschule Berlin-Weißensee
  • das Kulturhaus "Peter Edel"
  • das Kunst- und Kulturzentrum "Brotfabrik" mit und Kino
  • das Kino "Toni"
  • die Freilichtbühne am Weißen See.

Weblink



Bücher zum Thema Berlin-Weißensee

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Berlin-Wei%DFensee.html">Berlin-Weißensee </a>